Mord und Mordversuch in Berlin: Tatverdächtiger in Psychiatrie!

Berlin - Die Polizei hat einen 30-Jährigen festgenommen, der in Berlin in kurzer Abfolge einen Mann getötet und einen weiteren schwer verletzt haben soll.

Am Montagmorgen wurde in Berlin-Moabit die Leiche eines 56-Jährigen in einem Haus in der Huttenstraße entdeckt.
Am Montagmorgen wurde in Berlin-Moabit die Leiche eines 56-Jährigen in einem Haus in der Huttenstraße entdeckt.  © Morris Pudwell

Beide Opfer waren am Montagmorgen in ihren Wohnungen in Moabit und Mitte entdeckt worden, wie die Polizei am Dienstag weiter mitteilte.

Der Verdächtige sei am Montagabend festgenommen worden. Er sollte einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Der Schwerverletzte im Alter von 56 Jahren wurde von einem Nachbarn in einem Mehrfamilienhaus in der Neuen Schönhauser Straße in Berlin-Mitte gefunden.

Die Wohnungstür sei aufgebrochen gewesen, der Verletzte habe auf dem Boden gelegen. Er wurde in einem Krankenhaus sofort notoperiert. Ermittler gingen von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Am selben Morgen wurde laut Polizei die Leiche eines ebenfalls 56-Jährigen in einem Haus in der Huttenstraße in Berlin-Moabit entdeckt.

Nach Informationen der B.Z. soll der Mann schwerste Kopfverletzungen erlitten haben. Die Zeitung berichtet weiter, dass der mutmaßliche Täter das Opfer vor einiger Zeit krankenhausreif geschlagen und mit dem Tode bedroht haben soll.

Eine Sprecherin der Polizei sagte, die Situation, in der der Tote gefunden wurde, sowie die Art der Verletzungen deuteten auf ein Tötungsdelikt.

Die Polizei Berlin berichtet bei Twitter von der Festnahme des Tatverdächtigen

Der Tote wird von der Gerichtsmedizin abtransportiert.
Der Tote wird von der Gerichtsmedizin abtransportiert.  © Morris Pudwell

Der Tote in Moabit war laut Polizei um 8.40 Uhr gefunden worden, der Schwerverletzte in Mitte um 6.50 Uhr. Die Entfernung zwischen beiden Orten beträgt nur wenige Kilometer.

Update, 19.10 Uhr: Berliner Staatsanwaltschaft erwirkt Unterbringung des Tatverdächtigen in Psychiatrie

Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin teilte am Abend bei Twitter mit, dass gegen den Tatverdächtigen die einstweilige Unterbringung in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung erwirkt worden ist.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0