Mordanklage erhoben! 26-Jähriger kommt nach Dreifachmord vor Gericht

Rostock - Im Fall des mutmaßlichen Dreifachmordes von Rövershagen hat die Staatsanwaltschaft Rostock Anklage gegen einen 26-Jährigen erhoben.

Die Polizei durchsuchte das Wohnhaus der Opfer.
Die Polizei durchsuchte das Wohnhaus der Opfer.  © Bernd Wüstneck/dpa

Laut Mitteilung von Dienstag wirft sie dem Mann vor, am 7. Februar dieses Jahres heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen zunächst seinen 52 Jahre alten Vater und kurz darauf seine 25-jährige Schwester ermordet zu haben. Vier Tage später habe er dann auch seine 48 Jahre alte Mutter umgebracht.

Diese sei zum Zeitpunkt der ersten beiden Taten außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns gewesen. Gründe für die Tat seien innerfamiliäre Probleme gewesen.

Tatort sei das elterliche Wohnhaus in Rövershagen östlich von Rostock gewesen. Laut Staatsanwaltschaft habe der mutmaßliche Täter anschließend die Leichen auf einem abgelegenen Feldstück bei Kösterbeck etwa zwölf Kilometer Luftlinie südlich von Rövershagen vergraben.

92-Jährige schreit blutüberströmt nach Hilfe - Polizei nimmt ihre Tochter (64) fest
Mord 92-Jährige schreit blutüberströmt nach Hilfe - Polizei nimmt ihre Tochter (64) fest

Der Mann war am 30. März festgenommen worden. Einen Tag später erließ das Amtsgericht Rostock Haftbefehl, seither befindet er sich in Untersuchungshaft.

Prozess muss innerhalb eines halben Jahres nach Beginn der Untersuchungshaft starten

Weitere Details zu dem Verbrechen teilten weder Staatsanwaltschaft noch Landgericht mit. Früheren Angaben der Polizei zufolge hat der Mann die Taten gestanden.

Die Tat hatte in Rövershagen für Entsetzen gesorgt. Die Familie wohnte in einem Einfamilienhaus inmitten einer Siedlung. Laut Landgericht gibt es noch keinen Termin für den Beginn des Schwurgerichtsprozesses.

Ein Prozess muss laut Strafprozessordnung spätestens ein halbes Jahr nach Beginn der Untersuchungshaft, in diesem Fall also vor Ende September, beginnen.

Titelfoto: Bernd Wüstneck/dpa

Mehr zum Thema Mord: