Polizei findet Leichen in Wohnhaus: Fahndung nach diesem Mann

Weilerbach - In einem Wohnhaus in der Gemeinde Weilerbach bei Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz hat die Polizei zwei Leichen gefunden.

Ein Polizist sperrt mit einem Einsatzfahrzeug eine Straße in Weilerbach bei Kaiserslautern.
Ein Polizist sperrt mit einem Einsatzfahrzeug eine Straße in Weilerbach bei Kaiserslautern.  © Harald Tittel/dpa

Die Toten, eine 60 Jahre alte Frau und ein 65 Jahre alter Mann, seien am Morgen in dem Gehöft entdeckt worden, teilte das Polizeipräsidium Westpfalz am Dienstag mit.

"Wir gehen von einem Tötungsdelikt aus", sagte ein Sprecher.

Frau und Mann seien nicht verheiratet, aber vermutlich ein Paar gewesen. Die Polizei suche mit einem verstärkten Aufgebot und unter anderem per Hubschrauber nach einem 38 Jahre alten Tatverdächtigen. Dabei handele es sich um den Sohn der Frau, sagte der Sprecher. "Wir schließen nicht aus, dass er bewaffnet ist."

Getötete Wiktoria (†16): Tatverdächtiger (15) muss in die Psychiatrie!
Mord Getötete Wiktoria (†16): Tatverdächtiger (15) muss in die Psychiatrie!

Per Twitter richtete die Polizei eine deutliche Warnung an die Einwohner der Gemeinde: "Wenn Sie sich zurzeit in Weilerbach aufhalten, bleiben Sie bitte in einem Gebäude."

Weitere Details waren zunächst unklar. In Weilerbach leben etwa 5000 Menschen.

Update, 9. März, 16.40 Uhr: L356 von der Polizei gesperrt

Wegen des Polizei-Einsatzes in Weilerbach wurde die Landstraße 356 am Dienstag gesperrt. Dies teilte die Polizei Kaiserslautern über Twitter mit.

Ebenso richteten die Beamten die Bitte an die Bevölkerung, "keine Spekulationen oder Gerücht" zu verbreiten. Dies sei "absolut kontraproduktiv" heißt es in einem weiteren Tweet.

Update, 9. März, 18.25 Uhr: Fahndung auf die Gemeinde Rodenbach ausgeweitet

Die Polizei hat die Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter auf die Gemeinde Rodenbach direkt neben Weilerbach ausgeweitet.

"Auch hier gilt: Meidet den Bereich und bleibt wenn möglich zu Hause", heißt es in dem Tweet der Polizei.

Update, 9. März, 21.28 Uhr: Fahndung der Polizei dauert weiter an

Die Fahndung der Polizei Dauer weiter an. "Wir sind immer noch mit vielen Kräften vor Ort & arbeiten mit Hochdruck an der Suche nach dem Tatverdächtigen", heißt es wörtlich in einem weiteren Tweet der Polizei vom Dienstagabend.

"Bislang können wir keine weiteren Infos geben, weil wir nur wirklich gesicherte Infos verbreiten wollen", heißt es weiter in der Kurznachricht.

Update, 9. März, 22 Uhr: Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto

Der Mann trägt vermutlich eine dunkelgrüne Arbeitshose.
Der Mann trägt vermutlich eine dunkelgrüne Arbeitshose.  © Polizei Rheinland-Pfalz

Bei dem Verdächtigen handelt es sich um den 38-jährigen Daniel M., wie weiter mitgeteilt wurde. "Sein aktueller Aufenthalt ist nicht bekannt", sagte ein Sprecher.

Der 38-Jährige stehe zudem im Verdacht, in der Nacht vom 7. auf den 8. März in den Orten Mackenbach und Erzenhausen zwei Brände gelegt zu haben. Dabei sei hoher Sachschaden entstanden, verletzte wurde laut Polizei jedoch niemand.

Zu dem Gesuchten liegt diese Beschreibung vor:
  • etwa 175 Zentimeter groß
  • von normaler Statur
  • braune, leicht lockige Haare, die Schläfen sind grau meliert.
Mit Abschieds-Botschaft auf Facebook: Vater tötet seine Kinder und will sich das Leben nehmen
Mord Mit Abschieds-Botschaft auf Facebook: Vater tötet seine Kinder und will sich das Leben nehmen

Daniel M. ist vermutlich mit einer dunkelgrünen Cargo-Arbeitshose, einer dunkelgrauen Softshelljacke und schwarzen Arbeitsschuhen bekleidet.

Hinweise auf den Gesuchten nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06313692999 entgegen.

Update, 11. März, 14.40 Uhr: Gesuchter stellt sich der Polizei

Der dringend tatverdächtige Sohn eines der Opfer hat sich am Donnerstag freiwillig der Polizei gestellt.

Titelfoto: Polizei Rheinland-Pfalz

Mehr zum Thema Mord: