Polizistenmorde bei Kusel: Gedenken am Jahrestag der Bluttat

Hahn/Kusel - Das grausame Verbrechen schockierte ganz Deutschland: Vor einem Jahr wurden eine 24-jährige Polizeianwärterin und ihr 29 Jahre alter Kollege bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle bei Kusel in Rheinland-Pfalz erschossen - am heutigen Dienstag wurde der beiden Toten gedacht.

Am Polizeicampus Hahn wurde am heutigen Dienstag der beiden vor einem Jahr bei Kusel erschossenen Polizisten gedacht.
Am Polizeicampus Hahn wurde am heutigen Dienstag der beiden vor einem Jahr bei Kusel erschossenen Polizisten gedacht.  © Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz

Die 24-jährige Yasmin B. und der Polizeikommissar Alexander K. wurden getötet, weil der Täter, ein Wilderer, mit illegal geschossenem Wild unterwegs war und damit in die Verkehrskontrolle der beiden Gesetzeshüter geriet.

Die Anklage hatte in dem darauffolgenden Prozess von einer Tat mit "Hinrichtungscharakter" gesprochen.

"Diese beiden jungen Menschen wurden durch eine brutale und sinnlose Tat aus unserer Mitte gerissen. Sie hinterlassen eine Lücke im Kreise ihrer Familien und aller, die ihnen nahestanden. Und genauso hinterlassen sie eine Lücke bei der Polizei Rheinland-Pfalz und im Kreise ihrer Kolleginnen und Kollegen, wo sie für immer schmerzhaft fehlen werden", sagte der rheinland-pfälzische Innenminister Michael Ebling (56, SPD) bei einer Gedenkveranstaltung am Polizeicampus Hahn.

Tödliche Gewalttat in Herrsching am Ammersee: Fahndung nach Täter läuft auf Hochtouren
Mord Tödliche Gewalttat in Herrsching am Ammersee: Fahndung nach Täter läuft auf Hochtouren

Der Vizepräsident des Polizeipräsidiums Westpfalz, Christof Gastauer, erinnerte dabei an das große Aufsehen, das die Morde an den beiden Polizisten hervorriefen, aber auch an den Rückhalt, den die Polizei in der Folge erfahren habe.

"Viele Menschen haben zu uns gehalten. Wir haben zusammengehalten. Was ich mir heute wünsche: Dass dieser Zusammenhalt fortdauert", sagte Christof Gastauer.

Bundesinnenministerin gedenkt der toten Polizisten auf Twitter

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (52, SPD) äußerste sich auf Twitter zu dem ersten Jahrestag der Morde.

"Am Jahrestag der Polizistenmorde bei Kusel sind meine Gedanken bei den Familien, Freunden und Kolleginnen und Kollegen der ermordeten Beamten", schrieb die SPD-Politikerin.

Die 52-Jährige ergänzte: "Diejenigen, die uns schützen, verdienen selbst unseren Schutz. An jedem Tag und überall. Wir dürfen Gewalt gegen Polizeibeamte und andere Repräsentanten des Staates niemals hinnehmen."

Der Mörder der beiden Polizisten, ein 39 Jahre alter Mann, wurde Ende November vom Landgericht Kaiserslautern zu lebenslanger Haft verurteilt.

Titelfoto: Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz

Mehr zum Thema Mord: