Prostituierte (21) tötet Student (35) auf seinem Zimmer

Warna/Bulgarien - Er suchte Sex und fand den Tod. Ein österreichischer Urlauber (35) wurde in der bulgarischen Hafenstadt Warna von einer Prostituierten (21) getötet. Es handelt sich offenbar um eine Masche.

Eine junge Prostituierte tötete den Student auf seinem Hotelzimmer in Warna. (Symbolfoto)
Eine junge Prostituierte tötete den Student auf seinem Hotelzimmer in Warna. (Symbolfoto)  © 123rf/diy13

Nach Berichten von Heute.at hatte der Student die bulgarische Prostituierte auf sein Zimmer eingeladen, um sich dort mit ihr zu vergnügen. 

Diese verabreichte ihm aber heimlich einen "Gift-Cocktail" aus Drogen und Medikamenten, um ihm seine Wertgegenstände abzunehmen.

Kurz nachdem der Österreicher den "Todes-Cocktail" getrunken hatte, kämpfte er schon mit dem Tod.

Die junge Frau half ihm aber nicht und raubte ihm stattdessen Bargeld, Telefon, Uhr und Laptop. Nach der Tat flüchtete die Sex-Arbeiterin aus dem Hotel und ließ den Mann zum Sterben zurück.

Prostituierte beging die Tat nicht allein

Als die Leiche des Studenten einige Stunden später entdeckt wurde, nahm die Polizei umgehend die Ermittlungen auf und fahndete nach der Täterin. Schon drei Tage später konnte die Prostituierte festgenommen werden. 

Es stellte sich heraus, dass die junge Frau den Mord nicht alleine begangen hatte. Mit ihr wurden auch zwei Komplizen in Haft genommen, die ihre Beute bei einem Pfandleiher zu Geld gemacht hatten. 

Örtlichen Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem Trio um Serientäter, die diese kriminelle Masche schon früher angewendet haben sollen: Während die Prostituierte ihre Opfer unter Drogen setzte und bestahl, machten ihre Komplizen die Beute zu Geld. 

Inzwischen wurde die Leiche des Studenten obduziert. Laut Aussage des Gerichtsmediziners waren Drogen und Medikamente im "Gift-Mix" so hoch dosiert, dass ihn wohl niemand überlebt hätte. 

Titelfoto: 123rf/diy13

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0