Grausamer Mord an kleiner Greta (3): Prozess um Erzieherin beginnt

Mönchengladbach/Viersen - Vor dem Landgericht Mönchengladbach beginnt am Dienstag (9.15 Uhr) der Prozess im Mordfall der drei Jahre alten Greta.

Zwei Stofftiere und Kerzen liegen vor dem Eingang einer Kindertagesstätte. Nach dem mutmaßlichen Mord an einem dreijährigen Mädchen in einer Viersener Kita beginnt am Dienstag der Prozess gegen eine Erzieherin.
Zwei Stofftiere und Kerzen liegen vor dem Eingang einer Kindertagesstätte. Nach dem mutmaßlichen Mord an einem dreijährigen Mädchen in einer Viersener Kita beginnt am Dienstag der Prozess gegen eine Erzieherin.  © Marcel Kusch/dpa

Eine Erzieherin ist angeklagt, dem Mädchen im April dieses Jahres in einer Kita in Viersen am Niederrhein den Brustkorb bis zum Atemstillstand zusammengedrückt zu haben. Das Kind starb später im Krankenhaus.

Der 25 Jahre alten Deutschen werden die Ermordung des Kindes sowie die Misshandlung von Schutzbefohlenen in neun weiteren Fällen vorgeworfen.

Denn schon in anderen Kitas in Krefeld, Kempen und Tönisvorst soll sie Kindern den Brustkorb fest zusammengepresst und sie damit in Lebensgefahr gebracht haben.

Diese Fälle waren erst durch die Ermittlungen nach dem Tod von Greta bekannt geworden.

Das Motiv für die Taten ist unklar. Nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft hat sich die Angeklagte bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Vorgesetzte und Kollegen hatten sie laut Anklage wiederholt als ungeeignet für den Beruf der Erzieherin beschrieben.

Sie habe sich insbesondere den Kindern gegenüber emotions- und teilnahmslos verhalten. Dennoch arbeitete sie weiter in dem Beruf.

Titelfoto: Marcel Kusch/dpa

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0