Besitzer von Reiterhof hingerichtet: Ermittler tappen im Dunkeln

Quickborn – Nach der blutigen Gewalttat auf einem Reiterhof in Quickborn im Kreis Pinneberg (TAG24 berichtete) tappen die Ermittler weiter im Dunkeln. 

Die Mordkommission ermittelt. (Symbolbild)
Die Mordkommission ermittelt. (Symbolbild)  © Paul Zinken/dpa

"Wir haben noch keinen konkreten Tatverdacht", sagte am Donnerstag der Itzehoer Oberstaatsanwalt Peter Müller-Rakow. 

Die Spurensuche am Tatort dauert weiter an. Kriminaltechniker seien mit der Suche nach Spuren und deren Auswertung beschäftigt, Zeugen würden befragt.

Medienberichte, nach denen der Tote mit einem Kopfschuss gefunden wurde, kommentierte er nicht. Auch zu möglichen Hintergründen der Tat sagte er nichts. 

"Wir ermitteln in alle Richtungen", erklärte Müller-Rakow. Zum aktuellen Stand der Erkenntnisse wolle er aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen. 

Eine Frau hatte am Montagabend den 44 Jahre alten Inhaber des Reiterhofs tot gefunden. Der Leichnam wies laut Obduktion eine Schusswunde auf.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0