Grausamer Mord: Mann erstochen und angezündet - viele Fragezeichen trotz Festnahme

Rodgau - Es war eine Tat, die einem das Blut in den Adern gefrieren und trotz neuer Erkenntnisse noch zahlreiche Fragen offen lässt. Dennoch gelang der Polizei nur wenige Stunden nach einem grausamen, mutmaßlichen Mord ein wichtiger Erfolg.

Kräfte der Spurensicherung untersuchten den Tatort am Freitagabend akribisch. Wenig später nahm die Polizei einen 34-Jährigen fest.
Kräfte der Spurensicherung untersuchten den Tatort am Freitagabend akribisch. Wenig später nahm die Polizei einen 34-Jährigen fest.  © 5vision.media

Alles nahm am Freitagabend gegen 21 Uhr seinen Anfang. In einem Mehrfamilienhaus in der Rochusstraße im Stadtteil Hainhausen im südosthessischen Rodgau bei Offenbach, soll es zu einem lautstarken Streit zwischen zwei Männern gekommen sein, der für einen der beiden tödlich und für den anderen im Gefängnis endete.

Wie Pressesprecher Rudi Neu vom Polizeipräsidium Südosthessen in einer offiziellen Mitteilung vom Montagvormittag berichtete, sei der fatale Streit der zuständigen Dienststelle gegen 21.20 Uhr gemeldet worden sein.

Beim Eintreffen am Ort des Geschehens stach den Beamten direkt das in der Erdgeschosswohnung lodernde Feuer ins Auge, das derweil bereits von der Feuerwehr gelöscht wurde und auf das zuvor von Augenzeugen hingewiesen worden war.

Amoklauf in Kopenhagen: Verdächtiger der vorsätzlichen Tötung beschuldigt
Mord Amoklauf in Kopenhagen: Verdächtiger der vorsätzlichen Tötung beschuldigt

In dem Apartment dann der schockierende Fund: Ein bereits verstorbener Mann lag inmitten des Brandherdes. Schnell fiel bei der Untersuchung des Leichnams jedoch auf, dass er bereits zuvor schwer mit einem Messer verletzt worden war.

Nur wenig später gelang es den Ermittlern schließlich, einen 34-jährigen Mann festzunehmen, der unter dringendem Tatverdacht des Mordes stehe. Nach Anordnung der Untersuchungshaft kam er direkt ins Gefängnis.

Mann erstochen und dann angezündet? Verdächtiger 34-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft

Derweil laufen die Ermittlungen der eingeschalteten Kriminalpolizei auf Hochtouren. Denn noch immer ist die Identität des Toten unbekannt.

Eine in diesen Tagen bevorstehende Obduktion des Leichnams soll zumindest diese Frage beantworten. Genauso könnte hierbei die genaue Todesursache geklärt werden.

Was sich genau am späten Freitagabend in der Wohnung des Verstorbenen ereignete und inwiefern der 34-Jährige mit seinem Ableben in Verbindung steht, werden die folgenden Ermittlungen ans Tageslicht bringen.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Mord: