Brüder sollen mit Holzstangen schlafenden Kollegen erschlagen haben

Waldshut-Tiengen - Für eine Beute von rund 1200 Euro sollen zwei Brüder mit Holzstangen auf schlafende Kollegen eingeschlagen haben.

Die beiden Angeklagten erwarten die Urteile vor dem Landgericht Waldshut-Tiengen.
Die beiden Angeklagten erwarten die Urteile vor dem Landgericht Waldshut-Tiengen.  © Patrick Seeger/dpa

Im Mordprozess gegen sie werden die Urteile erwartet. Die Richtersprüche sollen am Freitag (11 Uhr) vor dem Landgericht Waldshut-Tiengen verkündet werden, wie eine Gerichtssprecherin sagte. 

Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten Mord, versuchten Mord und schweren Raub mit Todesfolge vor.

Die beiden 22 und 27 Jahre alten Brüder aus Bulgarien sollen Ende April in einer Wohnung in Zell im Wiesental (Kreis Lörrach) mit Rundholzstangen bewaffnet getrennt in die Zimmer zweier Kollegen gegangen sein. 

Dort sollen sie auf ihre Opfer eingeschlagen haben, um sie auszurauben. Ein 38-Jähriger starb, der andere Mann erlitt schwere Verletzungen. Bei der Flucht wurde ein weiterer Arbeitskollege verletzt. 

Die Angeklagten erbeuteten laut Gericht unter anderem Bargeld in Höhe von etwa 1200 Euro.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0