Weil er den Einkauf nicht bezahlen wollte: Mann ersticht seinen eigenen Vater!

Mesa (Arizona/USA) - Ein 43-jähriger Mann aus dem US-Bundesstaat Arizona wird sich schon bald wegen des Mordes an seinem eigenen Vater verantworten müssen.

Der Polizei gegenüber gestand Jason Jeschor (43) bereits seine blutige Tat. (Symbolbild)
Der Polizei gegenüber gestand Jason Jeschor (43) bereits seine blutige Tat. (Symbolbild)  © 123RF/welcomia

Diesen soll er 31. März nämlich erstochen haben – und zwar nur, weil sich der 77-Jährige geweigert haben soll, die Einkäufe seines Sohnes zu bezahlen.

Wie das US-Magazin People berichtet, machte sich die Polizei am vergangenen Freitag auf den Weg zur Wohnung von Jason Jeschor (43), nachdem ein besorgter Notruf eingegangen war.

Demnach seien weder Jason, noch sein Vater, Edgar G. Jeschor (†77), erreichbar. Dem Anrufer zufolge, sei Edgar am Tag zuvor zu seinem Sohn gefahren, um mit ihm gemeinsam Einkaufen zu gehen – daraufhin kam er jedoch nie wieder zu Hause an.

Polizei findet Leiche von Jugendlichem: 15-jähriger Bruder festgenommen
Mord Polizei findet Leiche von Jugendlichem: 15-jähriger Bruder festgenommen

Am 1. April klopften die Beamten also mehrmals an die Wohnungstür des 43-Jährigen. Geöffnet wurde ihnen nicht, also gingen sie wieder. Erst, als erneut ein Anruf bei der Polizei einging und der besorgte Bekannte nicht nur angab, dass Jasons Auto vor der Wohnung stand, sondern dass er zudem an Schizophrenie leide und seine Medikamente nicht einnehme, schlugen die Einsatzkräfte Alarm.

Sofort fuhren sie zurück zu Jasons Haus und wollten gerade versuchen, sich gewaltsam Zutritt zu verschaffen, als ihnen der 43-Jährige selbst die Tür öffnete!

Killer gesteht gegenüber Polizei alles

Der Mann gab den Beamten gegenüber schließlich an, dass er seinen Vater umgebracht habe – weil dieser sich geweigert hätte, für seine Lebensmittel zu bezahlen, nachdem seine Karte nicht funktioniert hatte. Zudem sei er von dem 77-Jährigen bedroht worden.

Vor lauter Wut habe er seinem Vater schließlich einen "selbstgemachten speerähnlichen Gegenstand" ins Ohr gerammt und ihm mit einem Messer in den Hals gestochen. Daraufhin soll er den leblosen Körper von Edgar vom Esszimmer in ein Badezimmer geschleift und anschließend die Spuren verwischt haben.

Nachdem er alles gestanden hatte, zeigte Jason den Beamten die Waffe, sowie seine blutverschmierten Schuhe. Daraufhin klickten die Handschellen.

Titelfoto: 123RF/welcomia

Mehr zum Thema Mord: