19-Jährige tot aus der Weser geborgen: Neue schreckliche Details bekannt

Balge - Die Polizei Nienburg/Schaumburg hat weitere Details im Fall einer im April gefundenen Wasserleiche bekannt gegeben. Die 19-jährige Andrea K. wurde tot in der Weser bei Balke (Landkreis Nienburg) entdeckt. 

Beamte gehen am Flussufer an einem Absperrband vorbei. (Symbolbild)
Beamte gehen am Flussufer an einem Absperrband vorbei. (Symbolbild)  © Uwe Zucchi/dpa

Am 28. April war die Leiche in einem Schleusen-Kanal an der Weser bei Balge von Binnenschiffern entdeckt worden (TAG24 berichtete).  

Nach aktuellem Ermittlungsstand sei die junge Frau mit einer Steinplatte versenkt worden und so ertrunken, hieß es am Freitag in einer gemeinsamen Mitteilung mit der Staatsanwaltschaft Verden.

Inzwischen gehen die Ermittler auch davon aus, dass die Frau lebend im Schleusenkanal versenkt wurde. Das hätten die Obduktionsergebnisse ergeben.

Schon früh wurde von einem Gewaltverbrechen ausgegangen. Die Polizei richtete bereits eine 25-köpfige Mordkommission ein (TAG24 berichtete). Völlig unklar waren bislang aber die Hintergründe. 

Bei den Tätern soll es sich nun aber um mindestens zwei Männer handeln, die vermutlich dem Rotlichtmilieu zuzuordnen sind.

Im Visier der Ermittler sind dabei das Bremer Umland sowie die Region Hannover. Weitere Details zu dem Fall wurden nicht veröffentlicht. Die Ermittler gehen nach eigenen Angaben aktuell bereits 30 Hinweisen nach. 

Um den Mord vollständig aufzuklären, hoffen die Fahnder aber auf noch weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Hierfür wurde sogar eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt. 

Noch viele Fragen offen

Die Polizei fragt: Wer hat in der Zeit zwischen dem 5. und dem 6. April auffällige Beobachtungen am Schleusenkanal gemacht? Von besonderem Interesse seien auch Fahrzeuge mit den Kennzeichen NI, WTM und FRI.

Wer hat Andrea K. zuletzt im Bereich Nienburg gesehen? Die Ermittler erhoffen sich außerdem Hinweise auf unerlaubte Prostitution im Bereich Nienburg. Insbesondere in diesem Fall könnten sich Zeugen auch vertraulich mit der Polizei in Verbindung setzen.

Es wurde bereits ein Hinweistelefon eingerichtet. Zeugen können sich jederzeit unter der Nummer 0172 2628714 melden.

Titelfoto: Uwe Zucchi/dpa

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0