Nach Tod zweier Brüder: Innerfamiliärer Streit soll Auslöser gewesen sein

Düsseldorf - Nach dem Streit mit zwei Toten in Düsseldorf sehen die Ermittler ihre ersten Annahmen bestätigt: Demnach hat ein 53-Jähriger zuerst seinen älteren Bruder (56) erstochen und sich dann aus seiner Wohnung in die Tiefe gestürzt.

Der tödliche Streit zwischen den Brüdern war am Freitag ausgebrochen. (Symbolbild)
Der tödliche Streit zwischen den Brüdern war am Freitag ausgebrochen. (Symbolbild)  © 123RF/udo72

Das berichtete ein Sprecher der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft am Montag auf Anfrage. Bei dem Streit dürfte es ihm zufolge um "innerfamiliäre Themen" gegangen sein.

Einsatzkräfte hatten am Freitag in einer Düsseldorfer Wohnung den 56-Jährigen mit tödlichen Stichverletzungen entdeckt.

Den jüngeren Bruder fanden die Beamten mit schweren Verletzungen vor dem Haus. Auch ihm konnte ein Notfallmediziner nicht mehr helfen.

Kürzungen gestoppt: Mehr Geld für Alleinstehende in Flüchtlingsheimen
Justiz Kürzungen gestoppt: Mehr Geld für Alleinstehende in Flüchtlingsheimen

Mehrere Zeugen mussten von Seelsorgern betreut werden.

Normalerweise zieht die Redaktion von TAG24 es vor, nicht über Suizide zu berichten. In diesem Fall haben wir aber entschieden, es doch zu thematisieren, da es sich um eine erweiterte Selbsttötung handelt.

Solltet Ihr selbst von Suizidgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: 123RF/udo72

Mehr zum Thema Justiz: