Feuer-Drama mit zwei Toten: Obdachloser vor Gericht

Kiel/Neumünster – Nach dem Brand im Dachgeschoss eines mehrstöckigen Wohnhauses in Neumünster mit zwei Toten muss sich ab Freitag (9 Uhr) ein 32-Jähriger vor dem Kieler Landgericht verantworten. 

Zwei Menschen kamen bei dem Wohnhausbrand ums Leben.
Zwei Menschen kamen bei dem Wohnhausbrand ums Leben.  © Carsten Rehder/dpa

Die Anklage legt ihm zweifachen Mord, mehrfachen Mordversuch, schwere Brandstiftung sowie weitere Delikte zur Last. 

Bei dem Feuer Anfang März waren zwei Menschen ums Leben gekommen, zwei weitere wurden verletzt. Der Obdachlose gilt als psychisch krank. An seiner Schuldfähigkeit bestehen erhebliche Zweifel. 

In dem Sicherungsverfahren geht es daher um die dauerhafte Unterbringung des Beschuldigten in der geschlossenen Psychiatrie.

Mann filmt Vergewaltigung seiner Freundin (15) und tritt Lawine los: 28 Festnahmen!
Missbrauch Mann filmt Vergewaltigung seiner Freundin (15) und tritt Lawine los: 28 Festnahmen!

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft schloss der 32-Jährige nach einem Streit einen 42-Jährigen in dessen Zimmer ein und setzte die Tür in Brand. Im Nu stand demnach das gesamte Dachgeschoss in Flammen. 

Der 42-Jährige kam ums Leben, als er sich mit einem Sprung durch ein Fenster retten wollte. Ein weiterer Mann verbrannte in seinem Zimmer.

Das Schwurgericht hat vier Verhandlungstage festgesetzt. Das Urteil könnte am 9. Oktober verkündet werden.

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Justiz: