Mann schüttelt Säugling zu Tode: 33-Jähriger vor Gericht

Oldenburg – Weil er sein Baby durch heftiges Schütteln tödlich verletzt haben soll, muss sich ein 33-Jähriger von diesem Donnerstag (9 Uhr) an vor dem Landgericht Oldenburg verantworten. 

Der Prozess findet vor dem Landgericht Oldenburg statt.
Der Prozess findet vor dem Landgericht Oldenburg statt.  © Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, seinen wenige Monate alten Sohn Anfang März 2018 in Wilhelmshaven so stark geschüttelt zu haben, dass der Säugling einen Hirnschaden erlitt und starb. 

Sie hat den Deutschen wegen Totschlags angeklagt. Nach Angaben des Landgerichts geht die Anklagebehörde davon aus, dass der Mann den Tod seines Babys billigend in Kauf genommen hat. 


Das Gericht hat vier weitere Verhandlungstermine festgesetzt. 

Titelfoto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Mehr zum Thema Justiz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0