13 Polizisten bei Corona-Demo in Mannheim verletzt

Mannheim - Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen während einer unangemeldeten Demonstration gegen Corona-Maßnahmen sind in Mannheim nach Polizeiangaben 13 Einsatzkräfte verletzt worden.

Polizisten in Schutzausrüstung ringen einen Protestierer während einer unangemeldeten Demonstration gegen Corona-Maßnahmen zu Boden.
Polizisten in Schutzausrüstung ringen einen Protestierer während einer unangemeldeten Demonstration gegen Corona-Maßnahmen zu Boden.  © Rene Priebe/pr-video/dpa

Demnach hatten die Protestierenden das Versammlungsverbot ignoriert und Widerstand geleistet, als die Ordnungskräfte ihren Aufzug beenden wollten.

Einer der Beamten sei ins Krankenhaus gebracht worden. Wegen der Angriffe seien 13 Personen festgenommen worden, hieß es weiter.

Geprüft werde, ob ein Demonstrant einem Haftrichter wegen Körperverletzung vorgeführt werden könne. Weitere 131 Menschen seien wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz angezeigt worden.

Schwerverletzter in Halle: Polizei geht von "Beziehungstat" aus
Polizeimeldungen Schwerverletzter in Halle: Polizei geht von "Beziehungstat" aus

Auch in Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) gab es einen Protest mit 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Einsatzkräfte, von denen zwei verletzt worden seien. Weitere Demonstrationen etwa in Heidelberg verliefen friedlich.

Die Demonstranten hatten nach Polizeiangaben das Versammlungsverbot ignoriert und Widerstand geleistet, als die Ordnungskräfte ihren Aufzug beenden wollten.
Die Demonstranten hatten nach Polizeiangaben das Versammlungsverbot ignoriert und Widerstand geleistet, als die Ordnungskräfte ihren Aufzug beenden wollten.  © Rene Priebe/pr-video/dpa

Die Versammlungen waren nicht angemeldet.

Update, 16.04 Uhr: Tatverdächtiger in U-Haft

Am Nachmittag berichten Staatsanwaltschaft und Polizei, dass dem Tatverdächtigen (54) Landfriedensbruch, tätlicher Angriff auf und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen werden.

"Hinzu kommt, dass der Tatverdächtige mit einem gefälschten Impfausweis unterwegs gewesen sein soll", ist weiter zu lesen.

Der 54-Jährige kam vor den Haftrichter, sitzt nun in U-Haft.

Aktualisiert, 21. Dezember, 16.11 Uhr

Titelfoto: Rene Priebe/pr-video/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: