16-Jähriger bekommt Stromschlag beim Zug-Klettern: War es eine Mutprobe?

Mannheim - Beim Versuch auf einen Zug zu klettern, hat ein 16-Jähriger am Hauptbahnhof Mannheim einen Stromschlag erlitten und ist schwer verletzt worden.

Der 16-Jährige wurde durch einen Stromschlag schwer verletzt, als er der Stromleitung zu nah kam. (Symbolbild)
Der 16-Jährige wurde durch einen Stromschlag schwer verletzt, als er der Stromleitung zu nah kam. (Symbolbild)  © Roland Weihrauch/dpa

Der junge Mann war laut Bundespolizei vom Montag offenbar auf einen Oberleitungsmast gestiegen, um auf einen abgestellten Zug zu gelangen. Dabei sei der Jugendliche der stromführenden Oberleitung zu nahe gekommen.

Es kam den Angaben zufolge zu einem Spannungsüberschlag mit einem lauten Knall. Der 16-Jährige fiel in das Gleisbett. Durch das Geräusch wurden Gäste eines benachbarten Hotels und Passanten auf den Vorfall am Sonntagmorgen aufmerksam.

Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte leistete die 18 Jahre alte Begleiterin des Jugendlichen Erste Hilfe. Danach kam er in ein Krankenhaus. Sein derzeitiger Zustand war zunächst nicht bekannt.

Betrunkene Jugendliche beklauen die Polizei: Mehrere Streifenwagen im Einsatz
Polizeimeldungen Betrunkene Jugendliche beklauen die Polizei: Mehrere Streifenwagen im Einsatz

Die Polizei ermittelt nun, weshalb der 16-Jährige auf den Zug klettern wollte. Eine Mutprobe könne nicht ausgeschlossen werden, hieß es.

Die Oberleitung hat laut Bundespolizei eine Spannung von 15.000 Volt. Das entspreche dem 65-fachen einer haushaltsüblichen Steckdose.

Titelfoto: Roland Weihrauch/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: