Dreister 24-Jähriger brettert mit Blaulicht über die A2

Hannover - Ein 24 Jahre alter Autofahrer hat am Dienstagabend beim Fahren auf der A2 ein privat beschafftes Blaulicht hinter der Frontscheibe seines BMW eingeschaltet.

Die Polizei ist mit Blaulicht unterwegs. Für Autofahrer ist die Nutzung von Blaulicht aber verboten. (Symbolbild)
Die Polizei ist mit Blaulicht unterwegs. Für Autofahrer ist die Nutzung von Blaulicht aber verboten. (Symbolbild)  © Friso Gentsch/dpa

Der BMW fiel der Zivilstreife gegen 19.30 Uhr zwischen Wunstorf und Rehren auf. Weil dieser viel zu schnell als die erlaubten 120 Stundenkilometer fuhr, folgten die Beamten dem Fahrzeug.

Der Fahrer schaltete dann plötzlich ein Blaulicht hinter der Windschutzscheibe ein. Am Parkplatz "Schafstrift-Nord" zogen die Autobahnpolizei sowie die Zivilstreife den BMW raus und kontrollierten ihn.

Die Beamten fanden zwei blaue LED-Blitzgeräte mit Zigarettenzünderanschluss im Wagen. Auf Nachfrage gab der 24-Jährige an, dass ein Nachbar ihm die Nutzung eines solchen Blaulichts empfohlen hätte.

Die Autobahnpolizei stellte die zwei Blaulichter sicher und ermittelt nun wegen des Verdachts der Amtsanmaßung und der Nötigung im Straßenverkehr.

Zudem wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren wegen überhöhter Geschwindigkeit eingeleitet.

Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des BMW machen können oder sich durch das Blaulicht genötigt gefühlt haben, melden sich bitte bei der Autobahnpolizeiwache in Garbsen unter der Telefonnummer 0511 109 8930.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0