34-Jähriger bricht in Polizeigewahrsam zusammen, dann ist er tot

Münster – Ein im Polizeigewahrsam in Münster zusammengebrochener Mann (34) ist im Krankenhaus gestorben.

Ein 34 Jahre alter Mann ist in Polizeigewahrsam zusammengebrochen und trotz Reanimationsmaßnahmen im Krankenhaus gestorben. (Symbolbild)
Ein 34 Jahre alter Mann ist in Polizeigewahrsam zusammengebrochen und trotz Reanimationsmaßnahmen im Krankenhaus gestorben. (Symbolbild)  © 123rf/Joerg Huettenhoelscher

Der 34-Jährige sei am Montagabend in einem Mehrfamilienhaus als Randalierer aufgefallen und von Polizeibeamten mit auf die Wache genommen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Gegen 22 Uhr habe der Mann in der Zelle über Unwohlsein geklagt. Daraufhin sei eine Ärztin geholt und ein Rettungswagen alarmiert worden.

Während der Untersuchung habe der 34-Jährige einen Herzstillstand erlitten. Nach Einleitung von Reanimationsmaßnahmen sei er ins Krankenhaus gebracht worden, wo er kurz nach Mitternacht starb.

Nach Streit in Wohngemeinschaft: Spezialeinheit muss Mann aus Wohnung holen
Polizeimeldungen Nach Streit in Wohngemeinschaft: Spezialeinheit muss Mann aus Wohnung holen

Zur Klärung der Todesursache wird die Leiche des Verstorbenen im rechtsmedizinischen Institut der Universitätsklinik Münster obduziert.

Das eingeleitete Todesermittlungsverfahren habe aus Neutralitätsgründen die Polizeibehörde Recklinghausen übernommen.

Titelfoto: 123rf/Joerg Huettenhoelscher

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: