41-Jährige stranguliert: Polizei schnappt Tatverdächtigen nach Gewalttat

Mannheim - Nach dem Fund einer Toten (†41) im Stadtteil Schwetzingerstadt haben nun die Handschellen bei einem 31-Jährigen geklickt.

Am Dienstag war der Leichnam der Frau in ihrer Wohnung aufgefunden worden. (Symbolbild)
Am Dienstag war der Leichnam der Frau in ihrer Wohnung aufgefunden worden. (Symbolbild)  © Patrick Seeger/dpa

Der Deutsche wird dringend verdächtigt, die 41-Jährige in ihrer Wohnung stranguliert zu haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Sonntag mitteilen.

Wie berichtet, war die Frau am Dienstagmorgen in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Gaußstraße tot aufgefunden worden.

Durch die Ermittlungen der Soko "Glocke" und die durchgeführte Auswertung der gesicherten Spuren, insbesondere der DNA-Spuren, geriet der 31-Jährige ohne festen Wohnsitz ins Visier der Polizei.

Streit über Sauberkeit in WG eskaliert: Mitbewohner mit Messer bedroht
Polizeimeldungen Streit über Sauberkeit in WG eskaliert: Mitbewohner mit Messer bedroht

"Er wurde am Samstagabend nach intensiven Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen in Duisburg, in der Wohnung eines Bekannten, aufgespürt, dort durch ein Spezialeinsatzkommando der Polizei Nordrhein-Westfalen festgenommen und der Sonderkommission überstellt", heißt es weiter.

Das Amtsgericht Mannheim eröffnete dem Mann am heutigen Sonntag den Haftbefehl und setzte diesen in Vollzug. Der "Tatverdächtige hat bei der Haftvorführung keine Angaben gemacht." Er sitzt in U-Haft.

Die Hintergründe der Tat, insbesondere das Motiv des 31-Jährigen, sind noch unklar. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg sind noch nicht abgeschlossen.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: