43-Jähriger fordert im Zug Zigaretten, weil es ihm zu langsam geht, zückt er ein Messer

Sömmerda - Ein betrunkener Mann hat am Mittwochmorgen im Zug zwischen Sömmerda und Erfurt mehrere Fahrgäste mit einem Messer bedroht.

Mit einem Küchenmesser bedrohte ein 43-Jähriger im Zug andere Fahrgäste. (Symbolbild)
Mit einem Küchenmesser bedrohte ein 43-Jähriger im Zug andere Fahrgäste. (Symbolbild)  © 123RF/kodbanker

Nach Angaben der Polizei wollte der Mann Zigaretten haben. Um seiner Forderung den entsprechenden Nachdruck zu verleihen, zückte er plötzlich ein Küchenmesser. 

Dass die Situation nicht dramatisch endete, ist einem Polizisten zu verdanken. Der Beamte war auf dem Weg zur Arbeit und daher glücklicherweise in dieser Regionalbahn

Er entwaffnete den Mann, nahm ihn vorläufig fest. Am Erfurter Hauptbahnhof wurde der 43-Jährige schließlich von mehreren Bundespolizisten in Empfang genommen. 

Bei einer Alkoholkontrolle stellten sie einen Wert von fast 1,9 Promille bei dem Täter fest. Die Nacht verbrachte er im Gewahrsam der Polizei. 

Auf Weisung der Staatsanwaltschaft wurde der 43-Jährige Donnerstagvormittag wieder auf freien Fuß gesetzt.

Titelfoto: 123RF/kodbanker

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0