44-Jähriger lebensgefährlich verletzt: Mann mit Mähdrescher sieht Arm aus dem Getreide ragen

Rheinstetten - Schwerer Arbeitsunfall am Montag im Kreis Karlsruhe!

Der Landwirt stoppte die Maschine, doch der Mähdrescher fuhr noch ein Stück weiter. (Symbolbild)
Der Landwirt stoppte die Maschine, doch der Mähdrescher fuhr noch ein Stück weiter. (Symbolbild)  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Ein Landwirt (62) war gegen 11.20 Uhr auf einem Feldstück zwischen der Heidenstückersiedlung und der Kreisstraße 3581 gerade dabei, das Getreide zu mähen, so die Polizei

Dabei wurde ein Wohnsitzloser (44) lebensgefährlich verletzt!

Das Getreide war zum Zeitpunkt des Unfalls etwa 1,60 Meter hoch, sollte auf 25 Zentimeter gekürzt werden.

Autos mit Flüssigkeit beworfen: Frau bricht wegen Geruch zusammen
Polizeimeldungen Autos mit Flüssigkeit beworfen: Frau bricht wegen Geruch zusammen

"Während des Mähens erkannte der 62-jährige Landwirt plötzlich einen Arm aus dem Getreide herausragen und stoppte unverzüglich seine Maschine", schreiben die Beamten.

Jedoch: Der Mähdrescher selbst fuhr noch wenige Meter weiter und schob den liegenden Mann noch kurze Zeit vor sich her.

Der Wohnsitzlose kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand lag der 44-Jährige zum Unfallzeitpunkt auf dem Boden. Anhaltspunkte für ein schuldhaftes Verhalten des Landwirtes liegen nicht vor.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: