Horror-Sattelzug gefährdet Menschenleben: Polizei greift ein

Bad Hersfeld - Ein mit Dieselmotoren beladener Sattelzug auf der Autobahn 4 in Osthessen versetzte die Polizei in Alarmzustand. Der Lastwagen stellte eine extreme Gefahr für das Leben anderer Verkehrsteilnehmer dar.

Das Foto zeigt den Sattelzug, der auf der A4 in Osthessen von der Polizei gestoppt wurde.
Das Foto zeigt den Sattelzug, der auf der A4 in Osthessen von der Polizei gestoppt wurde.  © Polizeipräsidium Osthessen

Der Vorfall ereignete sich bereist am zurückliegenden Donnerstag, wie die Polizei in Osthessen am Mittwoch mitteilte.

Demnach wurde die Autobahnpolizei von Kollegen im benachbarten Thüringen alarmiert. Auf der A4 sei ein Sattelzug in Richtung Hessen unterwegs, der durch eine extreme Schräglage bei laufender Fahrt umzukippen drohe und dadurch Menschenleben gefährde.

Eine Streife der osthessischen Polizei rückte sofort aus. Bei der Gemeinde Wildeck nordöstlich von Bad Hersfeld wurde der Lkw von den Beamten gesichtet und gestoppt.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Einsatzkräfte fest, "dass der Höhenunterschied zwischen beiden Fahrzeugseiten des Anhängers teilweise bis zu 20 Zentimeter betrug", wie ein Sprecher berichtete."

"Der Sattelzug hätte so nie starten oder fahren dürfen", unterstrich der Polizeisprecher.

Motoren mit Gewicht von rund 24.000 Kilogramm unzureichend gesichert

Das Bild zeigt deutlich die extreme Schräglage, mit welcher der Lastwagen auf der A4 unterwegs gewesen war.
Das Bild zeigt deutlich die extreme Schräglage, mit welcher der Lastwagen auf der A4 unterwegs gewesen war.  © Polizeipräsidium Osthessen

Die Ursache für die extreme Schräglage des Lastwagens war demnach unzureichend gesicherte Ladung.

Der Lkw war mit 78 gestapelten Dieselmotoren eines deutschen Automobilkonzerns beladen.

Die Motoren waren stark nach rechts verrutscht. Sie ragte "teilweise bis zu fünf Zentimeter über den äußeren Fahrzeugrahmen hinaus". Das Gesamtgewicht der Ladung betrug laut Polizei etwa 24.000 Kilogramm.

Wäre der Sattelzug weitergefahren, so wäre er nach Einschätzung der Beamten mit großer Wahrscheinlichkeit bei der Fahrt umgekippt. Nur zwei Kilometer hinter dem Kontrollort hätte der Lkw eine enge Kurve passieren müssen.

Der Sattelzug wurde für mehrere Tage festgesetzt. Erst am Sonntag durfte der 58 Jahre alte Fahrer mit dem Lastwagen wieder starten, nun mit ordnungsgemäß gesicherter Ladung. 

Ein hohes Bußgeld für Fahrer und Verlader sei erhoben worden.

Titelfoto: Polizeipräsidium Osthessen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0