Arbeiter finden skelettierten Schädel: Nun ist klar, wem er gehört!

Herdecke - Am 17. November 2020 machten Arbeiter bei Hangarbeiten am Hartkortberg in Wetter-Herdecke einen schockierenden Fund: Sie entdeckten einen Skelett-Schädel! Nun gibt es neue Informationen.

Einsatzkräfte waren vor an dem Ort, wo der Schädel gefunden wurde.
Einsatzkräfte waren vor an dem Ort, wo der Schädel gefunden wurde.  © Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

Der Schädel wurde damals an einer schwer zugänglichen Stelle in etwa 15 Metern Höhe in einem Hangsicherungsnetz gefunden.

Die Polizei und das Technische Hilfswerk suchten nach weiteren Spuren und wurden fündig: Sie stießen auf weitere Knochenteile, die jedoch, wie sich später herausstellte, von einem Tier stammten.

Um weitere Erkenntnisse zur Identität des Toten zu bekommen, wurde der skelettierte Schädel zum Anthropologischen Institut in Göttingen gebracht.

Mann liegt regungslos auf Supermarkt-Parkplatz: Jede Hilfe kommt zu spät
Polizeimeldungen Mann liegt regungslos auf Supermarkt-Parkplatz: Jede Hilfe kommt zu spät

Bei der Untersuchung kam heraus, dass es sich bei dem Gruselfund um den Kopf eines im Jahre 1959 geborenen Mannes aus Hamm handelte, der sich damals in Herdecke aufhielt.

Der damals 36-Jährige wurde von seinen Angehörigen als vermisst gemeldet. Er verschwand ohne jegliche Hinweise spurlos.

Im Rahmen weiterer umfassender Ermittlungen stellte die Polizei kein Fremdverschulden fest. Der Mann muss demnach verunglückt sein.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: