Mann im Zug ohne Maske aufgegriffen, dann findet Polizei etwas in seiner Unterhose

Aschaffenburg - Weil er in einem Regionalexpress bei Aschaffenburg keinen Mund-Nase-Schutz trug, wurde ein junger Mann von der Polizei kontrolliert. Danach war die nicht getragene Maske sein kleinstes Problem.

Die Bundespolizisten hatten den 21-Jährigen zunächst kontrolliert, weil er ohne Mund-Nase-Schutz im Regionalexpress unterwegs war
Die Bundespolizisten hatten den 21-Jährigen zunächst kontrolliert, weil er ohne Mund-Nase-Schutz im Regionalexpress unterwegs war  © Bundespolizei

Wie die Polizei Aschaffenburg am Dienstag mitteilte, war der 21-Jährige gegen 21 Uhr in der Bahn in Richtung Würzburg unterwegs.

Da er keinen Mund-Nase-Schutz trug, wurde er von zwei Beamten der Bundespolizei kontrolliert.

Bei der Kontrolle sei den Polizisten deutlicher Marihuana-Geruch in die Nase gestiegen, heißt es im Bericht der Polizei weiter.

Da zunächst aber keine Drogen bei dem Mann gefunden wurden, musste er sich seiner Kleidung entledigen.

In seiner Unterhose wurden die Bundespolizisten schließlich fündig. Knapp 50 Gramm Marihuana bewahrte der 21-Jährige dort auf.

Der junge Mann wurde daraufhin festgenommen. Er muss sich nun in einem Strafverfahren vor Gericht verantworten.

Titelfoto: Bundespolizei

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0