Auto erfasst Mann (85): War tödlicher Unfall in Wahrheit ein Mord?

Darmstadt - Ein Unfall mit tödlichem Ausgang, der sich am Dienstagabend im südhessischen Trebur-Astheim ereignete, hat die Staatsanwaltschaft auf den Plan gerufen. War der Crash eventuelle ein Mord?

In Trebur-Astheim in Südhessen kam es am späten Dienstagabend zu einem tödlichen Unfall (Symbolbild).
In Trebur-Astheim in Südhessen kam es am späten Dienstagabend zu einem tödlichen Unfall (Symbolbild).  © Montage: dpa/Frank Rumpenhorst, dpa/Boris Roessler

Ein 24-jähriger Mann war am Dienstag gegen 21 Uhr offenbar mit einem Auto in der Berliner Straße in Trebur-Astheim unterwegs, wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Darmstadt am Mittwoch gemeinsam mitteilten.

Aus noch ungeklärter Ursache erfasste der Wagen einen 85-jährigen Fußgänger. Der Mann wurde tödlich verletzt, er starb noch an der Unfallstelle.

Ein 24-Jährige stellte sich kurz nach dem Crash der Polizei und gab sich als Unfallverursacher aus. Dabei machte er "einen psychisch auffälligen Eindruck", wie ein Sprecher erläuterte.

Die Ermittler prüften daher nun, ob der junge Mann den Unfall möglicherweise vorsätzlich herbeigeführt hat. Es liefen Ermittlungen "wegen Verdachts eines Tötungsdelikts", also wegen Totschlag oder Mord.

Der 24-Jährige wurde von der Polizei festgenommen.

Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Titelfoto: Montage: dpa/Frank Rumpenhorst, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0