Baby nach Misshandlung reanimiert! Eltern sitzen in Untersuchungshaft

Regensburg - Ein junges Paar soll in der Oberpfalz in Bayern sein wenige Wochen altes Baby schwer misshandelt haben.

Das Baby konnte trotz der schweren Verletzungen glücklicherweise reanimiert werden. Es kam im Anschluss in eine Klinik. (Symbolbild)
Das Baby konnte trotz der schweren Verletzungen glücklicherweise reanimiert werden. Es kam im Anschluss in eine Klinik. (Symbolbild)  © Stephan Jansen/dpa

Gegen den 23 Jahre alten Vater und die ein Jahr jüngere Mutter seien Haftbefehle wegen Verdachts auf ein versuchtes Tötungsdelikt erlassen worden, teilte die Polizei in Regensburg am Montag mit.

Die Eltern befinden sich in Untersuchungshaft.

Der Vorfall ereignete sich bereits im September in einer Stadt im Landkreis Amberg-Sulzbach. Den Angaben nach erlitt das Mädchen schwere Verletzungen und einen Atemstillstand.

LKA: Mehrere Briefe mit verdächtigen Pulvern - alle ungefährlich
Polizeimeldungen LKA: Mehrere Briefe mit verdächtigen Pulvern - alle ungefährlich

Die Eltern hätten eine dritte Person auf den Zustand des Kindes aufmerksam gemacht, die wiederum den Notarzt gerufen habe.

Das Baby konnte glücklicherweise reanimiert werden und wurde in eine Klinik gebracht.

Inzwischen befindet es sich in der Obhut einer Pflegefamilie.

Titelfoto: Stephan Jansen/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: