Schüsse auf Auto in Bad Soden-Salmünster: Ging es um ein Drogengeschäft?

Bad Soden-Salmünster - Anfang Juni wurden in der hessischen Gemeinde Bad Soden-Salmünster Schüsse auf ein Auto abgegeben. Gegen zwei junge Männer wurde deshalb Haftbefehl erlassen.

In Bad Soden-Salmünster fielen Anfang Juni Schüsse (Symbolbild).
In Bad Soden-Salmünster fielen Anfang Juni Schüsse (Symbolbild).  © 123RF/guruxox

Die Schüsse wurden am Abend des 6. Juni auf einen Mercedes in der Dr.-Richard-Küch-Straße in Bad Soden-Salmünster abgegeben (TAG24 berichtete).

In und an dem Mercedes befanden sich vier Personen, ein 23 Jahre alter Mann wurde durch einen Streifschuss verletzt, wie die Staatsanwaltschaft Hanau und das Polizeipräsidium Südosthessen am Donnerstag mitteilten.

Demnach haben die Ermittler inzwischen zwei Tatverdächtige ermittelt: Es handelt sich dabei um zwei junge Männer (24 und 27 Jahre alt) aus Gießen und Gelnhausen. 

Gegen beide wurde Haftbefehl erlassen, "ihnen wird versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen", sagte ein Sprecher.

Die Hintergründe der rätselten Schüsse stellen sich für die Ermittler inzwischen wie folgt dar: Offenbar ging es dabei um einen Konflikt wegen noch ausstehender Geldzahlungen aus Drogengeschäften zwischen den Beschuldigten und einem 25 Jahre alten Mann aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Zur Klärung dieses Konflikts hätten sich beide Parteien des Streits am 6. Juni zu einem Treffen im Industriegebiet in Bad Soden-Salmünster verabredet, wobei der 25-Jährige drei weitere Personen zur Unterstützung mitbrachte, darunter auch den später angeschossenen 23-Jährigen.

27-Jähriger Tatverdächtiger soll auf Mercedes geschossen haben

Die zwei Tatverdächtigen hätten zusammen mit einem 29-Jährigen in einem anderen Auto gesessen. "Nach derzeitigen Erkenntnissen schoss der 27 Jahre alte Beschuldigte vom Rücksitz aus auf den am Fahrbahnrand stehenden schwarzen Mercedes", sagte ein Sprecher.

Die Ermittlungen gegen die beiden Verhafteten wie auch gegen den 29-Jährigen dauern demnach an. 

Titelfoto: 123RF/guruxox

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0