Todes-Drama: Radfahrer umfährt geschlossene Schranke, dann kommt ein Zug

Baiersbronn - Ein Radfahrer (†61) ist am Sonntagmittag im Kreis Freudenstadt (Baden-Württemberg) von einem Zug erfasst und getötet worden.

Eine Regionalbahn erfasste den Mann, schleuderte ihn Dutzende Meter durch die Luft. (Symbolbild)
Eine Regionalbahn erfasste den Mann, schleuderte ihn Dutzende Meter durch die Luft. (Symbolbild)  © Felix Kästle/dpa

Wie die Polizei am Abend mitteilt, geschah das Unglück gegen 15.39 Uhr am beschrankten Bahnübergang der Murgtalstraße (B462).

Der Radler hatte den Radweg von Klosterreichenbach kommend befahren und wollte den Bahnübergang queren, da der Radweg auf der gegenüberliegenden Seite fortgeführt wird. 

Dabei missachtete er zunächst das Rotlicht und fuhr mit seinem Rad an der geschlossenen Schranke für Fußgänger und Radfahrer vorbei. In dem Moment kam eine Regionalbahn.

Der Zug erfasste den 61-Jährigen voll, der Mann flog rund 30 Meter durch die Luft. "Der Radfahrer verstarb nach erfolgloser Reanimation noch an der Unfallstelle", schrieben die Beamten.

Die Fahrbahn musste bis etwa 17.40 Uhr voll gesperrt werden.

Titelfoto: Felix Kästle/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0