Unwetter in Bayern: Blitzeinschläge, Überschwemmungen, Evakuierung

Bayern - Mehrere Häuser sind wegen eines über die Ufer getretenen Bachs im Landkreis Garmisch-Partenkirchen von der Feuerwehr evakuiert worden. 

Das Unwetter in Bayern sorgte bei Bürgern und Einsatzkräften für schlaflose Stunden.
Das Unwetter in Bayern sorgte bei Bürgern und Einsatzkräften für schlaflose Stunden.  © NEWS5 / Grundmann

Rund 200 Menschen eines Ortsteils in der Gemeinde Grainau seien von der Maßnahme in der Nacht zu Sonntag betroffen gewesen, teilte die Polizei mit. 

Der im Tal fließende Hammersbach war nach Angaben der Integrierten Leitstelle Oberland infolge der starken Regenfälle und der von den Bergen kommenden Wassermassen über die Ufer getreten. In der Nähe sei auch eine Mure abgegangen. Verletzt wurde dabei niemand. 

Während die einen vor dem Wasser flüchten mussten, kämpften andernorts die Feuerwehrler gegen Feuer. In Schwaben hatte ein Wohnhaus gebrannt. "Blitzschlag als Brandursache ist nicht auszuschließen", sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. 

Die 30 Jahre alte schwangere Hausbewohnerin rettete sich unverletzt ins Freie. Sie wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Brandstiftung ist den Angaben zufolge ausgeschlossen. 

Den Schaden schätzte die Polizei auf mindestens 100.000 Euro, da der Dachstuhl des Gebäudes in Krumbach (Landkreis Günzburg) in Flammen aufging.

Blitz tritt durch zwei Zimmerdecken aus

In der Unterführung in der Münchner Straße in Nürnberg musste die Feuerwehr mit Pumpen anrücken.
In der Unterführung in der Münchner Straße in Nürnberg musste die Feuerwehr mit Pumpen anrücken.  © NEWS5 / Grundmann

Auch die Feuerwehr in Nürnberg verzeichnete rund 100 Einsätze während der Unwetter.

Es seien viele überflutete Keller ausgepumpt worden. Auch auf der Straße mussten die Floriansjünger helfend eingreifen.

So wurde den Wassermaßen zum Beispiel bei einer Unterführung in der Münchner Straße mit entsprechenden Pumpen zu Leibe gerückt.

Dennoch entstanden durch die Unwetter auch Verkehrsunfälle. Nach ersten TAG24-Informationen wurden dabei zumindest in der mittelfränkischen Stadt keine Personen schwer verletzt.

In einem Gebäude schlug zudem ein Blitz ein und trat in zwei Wohnungen durch die Zimmerdecke wieder aus. Ein Feuer wurde dadurch nicht entfacht. 

Außerdem wurde den Angaben zufolge eine Oberleitung der Bahn durch einen brennenden Ast beschädigt. Ein größerer Schaden entstand demnach allerdings nicht.

Titelfoto: NEWS5 / Grundmann

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0