Polizisten stoppen besoffenen Lkw-Fahrer, dann gibt's ein kurioses Wiedersehen

Bensheim - Im südhessischen Bensheim ist der Polizei ein schwer betrunkener Laster-Fahrer gleich zweimal ins Netz gegangen - unter wirklich kuriosen Umständen.

Der erste Atemalkoholtest ergab 1,69 Promille. Ein paar Stunden später zeigte das Messgerät sogar 2,78 Promille an. (Symbolbild)
Der erste Atemalkoholtest ergab 1,69 Promille. Ein paar Stunden später zeigte das Messgerät sogar 2,78 Promille an. (Symbolbild)  © dpa/Uwe Anspach

Wie ein Sprecher der Polizei am Samstag mitteilte, hatte der 44-jährige Mann zunächst am frühen Morgen gegen 4.30 Uhr an der Raststätte Bergstraße Ost an der Autobahn 5 mit seinem Sattelzug einen Unfall gebaut. Demnach hatte er beim Versuch, rückwärts aus einer Parkbucht zu fahren, einen anderen, parkenden Laster gerammt.

Eine Polizeistreife wurde gerufen, die bei dem 44-Jährigen einen Atemalkoholtest durchführte. Dieser ergab dann laut des Sprechers einen Wert von 1,69 Promille. Nach der folgenden Blutentnahme wurde der Mann wieder zu seinem Laster gebracht.

Dort sollte er dann bis zum Eintreffen des Ersatzfahrers warten. Zur Sicherheit brachten die Polizisten noch eine Parkkralle am Sattelzug an.

40.000 Euro Schaden: Nach Feuer in Schule ermittelt die Polizei
Polizeimeldungen 40.000 Euro Schaden: Nach Feuer in Schule ermittelt die Polizei

Kurz bevor der Ersatzfahrer den Sattelzug gegen 11 Uhr übernehmen konnte, wurde die Polizei erneut zur Rastanlage gerufen.

Zeugen hatten berichtet, dass ein offenbar betrunkener Mann auf dem Parkplatz umgefallen sei und anschließend mit einem Laster habe wegfahren wollen.

Nachdem er eine Flasche Whiskey geleert hatte, stieg der Mann wieder in seinen Laster

Bei ihrem Eintreffen mussten sich die Beamten schwer wundern. Denn der betrunkene Mann war der bereits bekannte 44-Jährige!

Er hatte sich zuvor in der Tankstelle eine Flasche Whiskey geholt, geleert und war wieder in seinen Laster gestiegen, mit dem er dann trotz angelegter Parkkralle mehrere Meter rückwärts fuhr. Ein anderer Lkw-Fahrer konnte ihn laut Polizeisprecher schließlich stoppen und am Weiterfahren hindern.

Dieses Mal gab der Atemalkoholtest sogar 2,78 Promille an. Den Mann erwarten nun weitere Strafanzeigen.

Titelfoto: dpa/Uwe Anspach

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: