Betrunkener baut Unfall und flüchtet: Sein Papa verpetzt ihn später bei der Polizei

Neuhaus am Rennweg - Unfall gebaut, abgehauen und besoffen gefahren: Eine nächtliche Spritztour im Landkreis Sonneberg hat einem 23-Jährigen mächtig Ärger eingehandelt.

Die Alkoholfahrt des 23-Jährigen blieb nicht ohne Folgen. (Symbolfoto)
Die Alkoholfahrt des 23-Jährigen blieb nicht ohne Folgen. (Symbolfoto)  © 123RF/burdun

Der junge Mann war mit seinem Auto gegen 2.30 Uhr auf der Straße "Hüttenring" in Piesau, einem Ortsteil von Neuhaus am Rennweg, unterwegs.

Dort geriet er in einer Rechtskurve auf die Spur des Gegenverkehrs und stieß dort mit einem geparkten Fahrzeug zusammen, berichtet die Polizei.

Durch den Crash entstand an beiden Autos erheblicher Schaden, doch das schien den Unfallverursacher nicht wirklich zu interessieren. Anstatt die Beamten anzurufen, entfernte sich der 23-Jährige einfach vom Tatort.

Schüler taucht tagelang nicht zum Unterricht auf: Seine Erklärung macht stutzig
Polizeimeldungen Schüler taucht tagelang nicht zum Unterricht auf: Seine Erklärung macht stutzig

Rund zwei Stunden später klingelte dann das Telefon bei Polizei. Der Vater des Verkehrsrowdys war am anderen Ende der Leitung und meldete den Zusammenstoß. Im Anschluss fuhr er mit seinem Sohn zurück zum Unfallort.

Dort führten die Beamten einen freiwilligen Alkoholtest bei dem jungen Mann durch. Das Gerät zeigte anschließend einen Wert von 1,32 Promille an. Eine Blutentnahme wurde später im Krankenhaus durchgeführt.

Auf den Betrunkenen wird nun einiges zukommen. Er muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und dem unerlaubten Entfernen vom Unfallort verantworten, teilte die Polizei mit.

Auf seinen Führerschein muss er wohl auch längere Zeit verzichten. Dieser wurde ihm von den Beamten weggenommen.

Titelfoto: 123RF/burdun

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: