Bewaffneter Mann in Flüchtlings-Unterkunft sorgt für Großeinsatz der Polizei

Bad Arolsen - Ein bewaffneter Bewohner einer Erstaufnahmeeinrichtung im nordhessischen Bad Arolsen (Landkreis Waldeck-Frankenberg) hat am Samstagmorgen einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst.

Die Polizei konnte den 23-Jährigen letztlich ohne großen Widerstand festnehmen (Symbolfoto).
Die Polizei konnte den 23-Jährigen letztlich ohne großen Widerstand festnehmen (Symbolfoto).  © 123RF/udo72

Der Sicherheitsdienst der Einrichtung im Ortsteil Mengeringhausen habe am Morgen gegen 6.45 Uhr mehrere Messer bei dem 23-Jährigen festgestellt, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Als sie ihm diese wegnehmen wollten, flüchtete er demnach in ein Zimmer, in dem sich mehrere andere Bewohner der Einrichtung befanden.

Aufgrund einer zunächst "unklaren Bedrohungslage" sei man mit verstärkten Kräften zur Einrichtung ausgerückt, hieß es weiter. Der Mann habe sich aber ohne größeren Widerstand aus dem Zimmer holen und festnehmen lassen. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

Bereits am Montag war es zu einer Auseinandersetzung zwischen Bewohnern der Erstaufnahmeeinrichtung gekommen, ein Polizist war bei dem Einsatz leicht verletzt worden (TAG24 berichtete). Drei Bewohner waren vorübergehend in Gewahrsam genommen worden.

Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen besteht, konnte die Polizei am Samstagvormittag noch nicht sagen.

Titelfoto: 123RF/udo72

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: