Zwei Menschen sterben bei Brand eines Wohncontainers

Meckesheim - Tödlicher Brand im Rhein-Neckar-Kreis!

Die Polizei und Feuerwehr vor Ort in Meckesheim.
Die Polizei und Feuerwehr vor Ort in Meckesheim.  © pr-video/René Priebe

Wie das Polizeipräsidium Mannheim mitteilte, ist am frühen Freitagmorgen gegen 4.30 Uhr ein Feuer in einem Wohncontainer in Meckesheim ausgebrochen.

Dabei sind zwei Menschen ums Leben gekommen.

Die Brandursache sei bislang noch unklar, hieß es in der Mitteilung der Polizei.

Einem Sprecher zufolge habe die Feuerwehr den Brand inzwischen unter Kontrolle gebracht.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Update, 10.48 Uhr: Bürgermeister von Brand sehr betroffen

Der Bürgermeister der Gemeinde mit 5000 Einwohnern, Maik Brandt, zeigte sich angesichts des "tragischen Ereignisses" betroffen. Er sei um fünf Uhr früh von der Feuerwehr verständigt worden und daraufhin zum Brandort in einem Industriegebiet geeilt. 

Das Feuer sei zu diesem Zeitpunkt bereits von etwa zwei Dutzend Feuerwehrleuten gelöscht worden. Die Rauchentwicklung sei aber noch sehr stark gewesen. "Das geht nicht spurlos an einem vorbei."

Der Container mit zwei Wohnungen sei vor acht Jahren als Notunterkunft für Obdachlose errichtet und zuletzt auch permanent bewohnt worden. Ob es sich bei den Verstorbenen auch um Bewohner handelt, war am Freitagvormittag noch nicht bekannt.

Update: 16.16 Uhr

Leichen werden in Rechtsmedizin obduziert

Nun liegen weitere Informationen seitens Staatsanwaltschaft und Polizei vor.

Demnach dürfte es sich bei den Toten um den 59-jährigen Bewohner des Containers und um einen 54-jährigen Mann handeln, der in den vergangenen Wochen ständiger Begleiter des 59-Jährigen war. 

"Die beiden Leichen wurden beschlagnahmt und zum Institut für Rechtsmedizin der Universität Heidelberg gebracht, wo deren Obduktionen die Identitäten zweifelsfrei klären sollen", schreiben die Ermittler. 

Die Brandursache ist demnach noch unklar. 

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs soll ein Auto am Container vorbeigefahren sein. Der oder die Insassen kommen möglicherweise als wichtige Zeugen in Betracht. 

Sie werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst (Tel.: 0621/174-4444) oder dem Polizeirevier Neckargemünd (Tel.: 06223/9254-0) in Verbindung zu setzen. 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. 

Update 30.Oktober, 15.32 Uhr: Technischer Defekt war die Ursache des Brandes

Wie die Polizei mitteilt, haben die Brandexperten die Ursache des Feuers geklärt. Ein technischer Defekt eines Fernsehers löste den Brand aus. 

Titelfoto: pr-video/René Priebe

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0