Mann gibt sich als Polizist aus und randaliert, dann kommen echte Beamte vorbei

Tauberbischofsheim - Mehr als ungewöhnlicher Polizei-Einsatz am Donnerstagabend nahe Buchen bei Tauberbischofsheim (Baden-Württemberg)!

Den Beamten gegenüber konnte er sein Verhalten nicht schlüssig erklären. (Symbolbild)
Den Beamten gegenüber konnte er sein Verhalten nicht schlüssig erklären. (Symbolbild)  © Silas Stein/dpa

Wie die Beamten melden, wurde eine Streifenwagenbesatzung an den Parkplatz Runder Tisch an der B27 bei Buchen gerufen. 

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich ein 36-Jähriger gegenüber vier Lastwagenfahrern als Ermittler ausgegeben hatte. 

"Der Mann gab vor, Menschenschmugglern auf der Spur zu sein. Als einer der Kraftfahrer misstrauisch geworden war und den Mann nach einem Dienstausweis fragte, versuchte dieser die Seitenscheibe des Lastwagens einzuschlagen", heißt es weiter. 

Außerdem beschädigte er vermutlich mindestens an einem Fahrzeug Front- und Heckscheinwerfer, den Außenspiegel sowie die Seitenscheibe.

Jetzt hagelt es Anzeigen

Der echten Polizeibeamtin und ihrem Kollegen gegenüber konnte der 36-Jährige sein Verhalten nicht plausibel erklären.

Dafür konnte aber herausgefunden werden, dass der Mann mit einem Motorrad zu dem Parkplatz gefahren war, für welches er keinen Führerschein hatte und dass er darüber hinaus leicht alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 0,6 Promille.

Da an dem Zweirad Saisonkennzeichen angebracht waren, welche erst ab kommenden Monat gelten, muss der 36-Jährige nun mit Anzeigen wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Amtsanmaßung und Sachbeschädigung rechnen.

Titelfoto: Silas Stein/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: