Schulbeginn wird für Kinder zum Albtraum: Busfahrer setzt Grundschüler an Bundesstraße ab

Büdingen - Seit Montag läuft für die Schüler in Hessen nach den Winterferien wieder der Alltag im Lernbetrieb. Für mehrere Wissbegierige aus einer Grundschule wurde der Abschluss des ersten Schultages jedoch urplötzlich zum Albtraum: Sie mussten mehrere Kilometer an einer Bundesstraße entlang nach Hause laufen.

Laut Angaben der Schüler ließ der Busfahrer sie erst in einem Nachbarort aussteigen. Von dort aus mussten sie kilometerweit zu Fuß nach Hause laufen. (Symbolfoto)
Laut Angaben der Schüler ließ der Busfahrer sie erst in einem Nachbarort aussteigen. Von dort aus mussten sie kilometerweit zu Fuß nach Hause laufen. (Symbolfoto)  © 123rf/stockbroker

Aber was war genau geschehen? Wie HitRadioFFH berichtete, hätten sich die Schüler der Georg-August-Zinn-Grundschule in Büdingen (Hessen) wie gewohnt auf dem Nachhauseweg per Schulbus befunden. Doch als dieser nach den gewohnt rund 15 Minuten Fahrt den Ortsteil Auliedenbach durchquerte, wurden sie stutzig.

Denn normalerweise hätten sie ihr ihre Fahrt beenden und aussteigen sollen. Dem vermeintlich neuen Fahrer sei dies jedoch nicht bewusst gewesen. Mit einem Verweis darauf, dass dies nicht seine Strecke sei, fuhr er einfach weiter und ignorierte konsequent die Hinweise der größtenteils erst sechs und sieben Jahre alten Kids.

Stattdessen ließ er die kleinen Passagiere der Linie FB 42 einfach später aussteigen, anstatt umzudrehen und am eigentlichen Halt zu stoppen. Somit waren die Kinder auf sich allein gestellt, vor allem auch, weil sie keine Handys bei sich hatten - denn die sind an ihrer Grundschule verboten.

Ladendiebe drohen auf Flucht mit Waffe: Festnahme in Straßenbahn
Polizeimeldungen Ladendiebe drohen auf Flucht mit Waffe: Festnahme in Straßenbahn

Somit fassten sie sich kurzerhand ein Herz und marschierten mutig mehrere Kilometer entlang der dort verlaufenden Bundesstraße in Richtung Heimat. Auf den Zwischenfall wurde schließlich auch die Polizei aufmerksam, da sich eine besorgte Mutter bei den Beamten meldete, die umgehend eine Streife entsandten.

Und tatsächlich konnten sie noch zwei Schulkinder während ihres gefährlichen Heimwegs auffinden und nach Hause eskortieren.

Uneinsichtiger Busfahrer von der Verkehrsgesellschaft Oberhessen nach fragwürdigem Vorfall freigestellt

Laut der Verkehrsgesellschaft Oberhessen und der DB-Regio Mitte habe sich der Busfahrer damit gerechtfertigt, dass er die Kinder im Bus nicht bemerkt habe. Seine Ausflüchte nutzten dem Mann jedoch wenig.

Er wurde kurz nach Bekanntwerden des Zwischenfalls freigestellt.

Titelfoto: 123rf/stockbroker

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: