Bundespolizei jagt Masken-Verweigerer jetzt auch in Dresdner S-Bahnen

Bad Schandau - Die Bundespolizei kontrolliert jetzt auch an Bahnhöfen und Zügen zwischen der Sächsischen Schweiz und Dresden die Einhaltung der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Beamte der Bundespolizei und Mitarbeiter der DB Sicherheit stehen in einem Zug und kontrollieren, ob die Corona-bedingte Maskenpflicht eingehalten wird.
Beamte der Bundespolizei und Mitarbeiter der DB Sicherheit stehen in einem Zug und kontrollieren, ob die Corona-bedingte Maskenpflicht eingehalten wird.  © DPA/Annette Riedl

Wie die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel am heutigen Freitag mitteilte, verstärken die Beamten gemeinsam mit dem Landratsamt Pirna ihre Kontrollen in Zügen und Bahnhöfen der Deutschen Bahn im Elbtal.

So wurden bereits am gestrigen Donnerstag vermehrt Kontrollen durchgeführt und dabei bei sechs Personen komplett fehlende oder fehlerhaft sitzende Mund-Nasen-Bedeckungen festgestellt.

"Im Gespräch wurden sie noch einmal auf die Sinnhaftigkeit des Tragens des Mund-Nasen-Schutzes sensibilisiert", erklärten die Polizisten. Anschließend setzten diese sechs Fahrgäste ihre Masken auf.

Lediglich ein Reisender soll sich geweigert haben, seine Schutzmaske aufzusetzen. Doch nach dem guten Zureden durch die Beamten "hatte er letztendlich die Einsicht und durfte seine Reise mit der S-Bahn nach Dresden fortsetzen".

Die Bundespolizisten erklärten weiter, dass "sehr viele Reisende" Verständnis für die Kontrollen zeigen und sich an die aktuellen Regeln halten würden. Auch das Abstandsgebot stehe im Fokus der Ermittler.

Mitarbeiter der DB Sicherheit und Beamte der Bundespolizei gehen durch einen Zug und kontrollieren, ob alle Reisenden ihre Masken korrekt tragen.
Mitarbeiter der DB Sicherheit und Beamte der Bundespolizei gehen durch einen Zug und kontrollieren, ob alle Reisenden ihre Masken korrekt tragen.  © DPA/Annette Riedl

"In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei noch einmal daraufhin: Schützen Sie sich und andere, tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz und halten Sie Abstand!", bitten die Beamten abschließend.

Auch in den kommenden Tagen wollen sie die Schutzmaßnahmen entlang der S-Bahn-Strecke zwischen Dresden und Schöna kontrollieren.

Titelfoto: DPA/Annette Riedl

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0