Bundespolizisten ziehen 26-Jährigen aus dem Gleisbett: Mann dankt es mit Angriff auf seine Retter

Essen - Undank ist der Welten Lohn. Diese Erfahrung mussten Polizeibeamte am Sonntagmorgen auf dem Essener Hauptbahnhof machen, nachdem sie einem Mann in einer Notsituation halfen.

Am Essener Hauptbahnhof fiel ein Mann nach einer Attacke ins Gleis. Gegenüber der Polizei wurde er ausfällig (Symbolbild).
Am Essener Hauptbahnhof fiel ein Mann nach einer Attacke ins Gleis. Gegenüber der Polizei wurde er ausfällig (Symbolbild).  © Montage: Fabian Strauch/dpa, Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Doch der Reihe nach. Zunächst gerieten gegen 0.30 Uhr an einem Bahnsteig zwei Personengruppen in Streit.

Laut Bundespolizeidirektion Sankt Augustin provozierte ein 26-Jähriger aus Gelsenkirchen eine Frau (23) aus Bochum, woraufhin einer ihrer Begleiter den Gelsenkirchener und seinen Bruder (35) massiv attackierte.

Während der 35-Jährige gleich zu Boden ging, taumelte der 26-Jährige noch und wurde von der Bochumerin in Richtung Bahnsteigkante getreten. Daraufhin landete der Mann zwischen Bahnsteigkante und dem abfahrtbereiten Zug im Gleisbett.

Er stritt sich mit dem Bewohner und legte dann Feuer: Polizei schnappt mutmaßlichen Brandstifter
Polizeimeldungen Er stritt sich mit dem Bewohner und legte dann Feuer: Polizei schnappt mutmaßlichen Brandstifter

Bundespolizisten trafen etwa zu der Zeit am Ort des Geschehens ein und sahen den Mann in seiner Notlage. Mit Mühe wurde er aus dem Gleisbereich heraufgezogen, sodass wenig später der Zug abfahren konnte.

Kurz nach der Hilfeleistung, riss sich der 26-Jährige jedoch los und griff nun die Beamten an, sodass er am Boden fixiert werden musste. Angeforderte Rettungskräfte versorgten den Mann, der schwere Kopfverletzungen davongetragen hatte.

Nach der Behandlung beruhigte sich der Mann noch lange nicht, weswegen er mit zur Essener Wache genommen wurde und dort - noch immer alkoholisiert - in Polizeigewahrsam kam.

Bochumerin filmte Attacke am Essener Hauptbahnhof mit ihrem Smartphone

Unterdessen hatten die Polizisten herausgefunden, dass die Bochumerin das Geschehen am Bahngleis mit ihrem Smartphone gefilmt hatte, weshalb das Handy als Beweismittel sichergestellt wurde. Ermittlungsverfahren der Bundespolizei laufen wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

Für die Untersuchungen sollen auch die Videoaufzeichnungen des Vorfalls ausgewertet werden.

Titelfoto: Montage: Fabian Strauch/dpa, Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: