"Car-Freitag" in Düsseldorf und Bonn: Tuner und Poser mit jeder Menge Verstößen

Düsseldorf/Bonn - Die Raser können oder wollen es am "Car-Freitag" einfach nicht lassen. Trotz der angekündigten Kontrollen zog es zahlreiche Angehörige der sogenannten "Tuning- und Poserszene" in die Städte.

Bei verstärkten Verkehrskontrollen in Düsseldorf und Bonn sind am "Car-Freitag" zahlreiche Autofahrer wegen verschiedener Verstöße bestraft worden. (Symbolfoto)
Bei verstärkten Verkehrskontrollen in Düsseldorf und Bonn sind am "Car-Freitag" zahlreiche Autofahrer wegen verschiedener Verstöße bestraft worden. (Symbolfoto)  © Uwe Anspach/dpa

Bei verstärkten Verkehrskontrollen in Düsseldorf und Bonn sind zahlreiche Autofahrer wegen Geschwindigkeits-Verstößen und etlicher anderer Vergehen angehalten und bestraft worden.

Einsatzkräfte der Polizei und der Stadt Düsseldorf nahmen rund um den Corneliusplatz/Königsallee in der Innenstadt insgesamt 157 Fahrzeuge und deren Fahrer genauer unter die Lupe.

Insgesamt schrieben die Polizeibeamten sechs Strafanzeigen, unter anderem wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und diverser Steuervergehen. Hinzu kamen 30 Anzeigen aufgrund einer Ordnungswidrigkeit, die hauptsächlich technische Mängel und eine abgelaufene Betriebserlaubnis betrafen.

Mann bindet seinen Hund vor Supermarkt an, kurz darauf fehlt von dem Kleinspitz jede Spur
Polizeimeldungen Mann bindet seinen Hund vor Supermarkt an, kurz darauf fehlt von dem Kleinspitz jede Spur

15 Personen mussten ein Verwarnungsgeld zahlen. Gleich 17 Fahrzeuge wurden ganz sichergestellt. Zehn Autos mussten zur genaueren Untersuchung einem Sachverständigen vorgeführt werden.

Wegen ungeklärten Eigentumsverhältnissen wurde zudem ein Mercedes beschlagnahmt. Der Fahrer des Wagens hatte vermutlich gefälschte tschechische Händlerkennzeichen an seinem Fahrzeug angebracht. Einen Eigentumsnachweis konnte er für das Fahrzeug bislang nicht vorlegen.

Car-Freitag: Zwei Raser ohne Führerschein unterwegs

Bei den Kontrollen in Bonn standen ebenfalls getunte Fahrzeuge im Fokus der Beamten. Insgesamt 48 Autos wurden genauer unter die Lupe genommen.
Bei den Kontrollen in Bonn standen ebenfalls getunte Fahrzeuge im Fokus der Beamten. Insgesamt 48 Autos wurden genauer unter die Lupe genommen.  © Polizei Bonn

Auch in Bonn wurde an Karfreitag kräftig kontrolliert. Genau wie in der Landeshauptstadt wurden auch hier zahlreiche Geschwindigkeits-Verstöße geahndet.

An mehreren Kontrollstellen standen ebenfalls Szene-Fahrzeuge im Fokus der Beamten. Insgesamt 48 getunte Autos wurden zur näheren Überprüfung aus dem Straßenverkehr gewunken.

In sieben Fällen war durch technische Veränderungen jeweils die Betriebserlaubnis des Wagens abgelaufen. Den Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt, sie mussten anderweitig den Weg nach Hause antreten.

Pfleger findet tote Frau (†96) und schwer verletzten Ehemann
Polizeimeldungen Pfleger findet tote Frau (†96) und schwer verletzten Ehemann

Zwei von ihnen waren zudem ohne Führerschein unterwegs. Gegen sie wurde ein Ermittlungs-Verfahren eingeleitet.

Des Weiteren stellte die Polizei fünf Kontrollberichte aus, verhängte fünf Verwarngelder und leitete fünf Verfahren bezüglich einer Ordnungswidrigkeit ein.

Bei Geschwindigkeitsmessungen auf der L261 bei Meckenheim wurden parallel rund 1850 Fahrzeuge gemessen. 117 von ihnen waren zu schnell unterwegs. Acht Raser dürfen sich jetzt auf ein Ordnungswidrigkeitsverfahren freuen, 111 Mal wurde ein Verwarngeld ausgesprochen.

Titelfoto: Polizei Bonn

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: