Corona-Geburtstagsparty mit 20 Personen eskaliert und endet blutig

Kaiserslautern - Blutiges Ende einer ohnehin unerlaubten Veranstaltung! In der Nacht auf Sonntag kam es in Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) zu einer illegalen Geburtstagsfeier, die infolge einer heftigen verbalen Auseinandersetzung blutig endete.

Die Polizei nahm den 20-jährigen Messerstecher kurze Zeit später in der Wohnung eines Bekannten fest (Symbolfoto).
Die Polizei nahm den 20-jährigen Messerstecher kurze Zeit später in der Wohnung eines Bekannten fest (Symbolfoto).  © 123RF/Oliver Peters

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Westpfalz am Sonntagmorgen berichtete, habe ein junger Mann in einem Waldgelände im Kaiserslauterer Stadtteil Mölschbach seinen 18. Geburtstag mit rund 20 Gästen gefeiert.

Während der Festivitäten soll reichlich Alkohol geflossen sein, der die Stimmung unter den anwesenden Personen scheinbar kräftig anheizte und letztlich ins Negative umschlagen ließ. So kam es, dass sich ein Streit zwischen einem extrem betrunkenen 20-Jährigen und weiteren Gästen der Party entfachte.

Infolge dessen soll der junge Mann ein in seinem Besitz befindliches Teppichmesser gezückt, mit diesem herumgefuchelt haben und damit auf weitere Feiernde losgegangen sein. Mit dem Messer fügte er insgesamt drei Personen leichte Schnittverletzungen zu, ehe er sich in sein Auto setzte und überhastet die Flucht ergriff.

Daraufhin alarmierte die Feiergemeinde die Polizei, die umgehend umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ergriff.

Diese waren kurze Zeit später bereits von Erfolg gekrönt, da der 20-Jährige in einer Wohnung eines Bekannten ausfindig gemacht und festgenommen werden konnte. Auch die Tatwaffe konnte dort sichergestellt werden.

20-Jähriger sticht auf illegaler Geburtstagsparty mehrere Gäste nieder: Festnahme in Wohnung von Bekanntem

Dem mutmaßlichen Messerstecher wurde Blut entnommen, zudem wurde sein Führerschein sichergestellt. Auf den jungen Mann kommen nun gleich mehrere Strafanzeigen zu. Doch er ist nicht der einzige, auf den Briefe von den Behörden warten.

Denn auch die restlichen Partygäste, die nicht nur gegen die geltenden Corona-Maßnahmen verstießen, sondern auch das Partyareal in einen Müllberg verwandelten, dürfen mit saftigen Bußgeldern rechnen.

Titelfoto: 123RF/Oliver Peters

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0