Zwölf Kilometer Stau auf der A1: Unangemeldete Demo blockiert Autobahn!

Hamburg - Die A1 in Hamburg musste am Freitagmorgen wegen einer unangemeldeten Demonstration gesperrt worden.

Polizisten stehen vor den Demonstranten, die sich mitten auf der Autobahn aufgestellt haben.
Polizisten stehen vor den Demonstranten, die sich mitten auf der Autobahn aufgestellt haben.  © Citynews.tv

Auf der Autobahn gebe es zwischen der Anschlussstelle Moorfleet und dem Autobahndreieck Norderelbe in beiden Fahrtrichtungen kein Durchkommen mehr.

Mehrere Fahrzeuge und Personen blockieren die Fahrbahn, wie die Polizei Hamburg gegen 6.20 Uhr per Twitter mitteilte.

Die Beamten seien bereits in Kontakt mit den Demonstranten getreten. Autofahrer wurden derweil gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Twitter-User berichten davon, bereits seit Stunden im Stau zu stehen.

Die Hintergründe der unangemeldeten Demonstration sind aktuell noch völlig unklar.

Welche Forderungen die Demonstranten haben, konnte die Polizei am Morgen noch nicht genau sagen.

Update, 8.04 Uhr: Zwölf Kilometer Stau

Wie die Polizei weiter mitteilte, blockieren noch immer rund 50 Fahrzeuge den Verkehr. Autofahrer müssten aktuell mit zwölf Kilometern Stau rechnen. Auch auf der A25 sorge die Sperrung inzwischen streckenweise für Stillstand. 

Ein Sprecher von Fridays for Future Hamburg meldete sich derweil bei Twitter zu Wort: "Heute ist zwar Freitag, aber wir sind es nicht...". 

Update, 8.13 Uhr: Polizei äußert sich zu Hintergrund

Wie ein Polizeisprecher im Gespräch mit Radio Hamburg erklärte, soll der Hintergrund der Demonstration der Konflikt zwischen Aserbaidschan und Armenien sein. Die Demonstranten, die mit ihren Fahrzeugen den Verkehr gegen 5.30 Uhr zum Erliegen brachten, wollten auf diesen aufmerksam machen. 

Noch sei die Demo nicht aufgelöst. Die Polizei habe aber bereits gegen 7 Uhr eine entsprechende Verfügung ausgesprochen, weitere Maßnahmen werde man nun einleiten. 

Update, 8.35 Uhr: Mehrere Hundert Demonstranten

Zwischen Kreuz-Süd und Hamburg-Billstedt ist die Autobahn weiterhin gesperrt. 

Mehrere Hundert Menschen blockieren noch immer die Autobahn. 

Update. 8.42 Uhr: Twitter-User verurteilen Aktion

In den sozialen Medien verurteilen viele Menschen die gefährliche Aktion: "Das geht echt zu weit. Das darf nicht ungestraft bleiben!", schreibt etwa ein User auf Twitter. 

"So macht man sich wohl keine Freunde in der eigenen Sache", heißt es in einem anderen Kommentar. 

Update, 8.52 Uhr: Versammlung beendet

Wie die Polizei kurz vor 9 Uhr mitteilte, sei die Versammlung auf der A1 soeben beendet worden. Die Teilnehmer seien dabei, die Autobahn zu verlassen. 

Die Sperrung könne in Kürze aufgehoben werden. 

Update, 9.02 Uhr: Sperrung aufgehoben!

Per Twitter teilte die Polizei Hamburg inzwischen mit, dass nun auch die entsprechenden Verkehrsmaßnahmen aufgehoben werden konnten. 

In beiden Fahrtrichtungen rollt der Verkehr nun langsam wieder an. Aktuell werden noch sieben Kilometer Stau gemeldet. 

Update, 11.03 Uhr: Staatsschutz ermittelt

Wie ein Polizeisprecher am Freitag weiter mitteilte, wurde die Versammlung etwa dreieinhalb Stunden nach der Blockade friedlich aufgelöst. "Eine unangemeldete Versammlung ist eine Straftat", hieß es weiter vonseiten der Polizei. Ein Versammlungsleiter hatte sich auf Ansprache nicht zu erkennen gegeben. 

Welche Strafen den Teilnehmern nun drohen, ist noch unklar. Die Polizei war mit über 50 Streifenwagen, Booten und einem Hubschrauber vor Ort. 

Der Staatsschutz habe inzwischen die Ermittlungen übernommen. 

Update, 11.40 Uhr: Noch immer Stau

Auf der Autobahn 1 staute sich der Verkehr in Folge der morgendlichen Sperrung noch bis in den Mittag hinein. 

Die Polizei vermeldet auch aktuell noch vier Kilometer stockenden Verkehr auf der A1 Richtung in Norden sowie zwei Kilometer auf der A255 zwischen dem Dreieck Norderelbe und Veddel. 

Titelfoto: Citynews.tv

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0