Mann will Zugbegleiterin offenbar schlagen, dann schreiten vier Soldaten ein!

Siegburg/Bonn - Einen Tag nach seiner Entlassung ist ein polizeibekannter Mann bei einem Nothalt am Bahnhof Siegburg/Bonn festgenommen worden und erneut in Haft gekommen.

Die Tat ereignete sich im ICE von Frankfurt nach Köln.
Die Tat ereignete sich im ICE von Frankfurt nach Köln.  © Fabian Strauch/dpa

Der 20-Jährige soll zuvor in einem ICE der Deutschen Bahn von Frankfurt nach Köln bei der Ticketkontrolle versucht haben, eine Zugbegleiterin zu schlagen. 

Vier Bundeswehrsoldaten schritten ein und hielten den offenbar Betrunkenen fest, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

Polizisten nahmen den Mann bei dem anschließenden Nothalt am Bahnhof Siegburg/Bonn in Empfang.

Hier habe er sich weiter aggressiv verhalten, so dass die Beamten den 20-Jährigen zu Boden brachten und fesselten. 

Dabei habe er erheblichen Widerstand geleistet und die Einsatzkräfte bedroht, hieß es. Die Polizisten nahmen den Mann fest.

Der Mann konnte von vier Bundeswehrsoldaten überwältigt werden. Danach nahm ihn die Bundespolizei fest.
Der Mann konnte von vier Bundeswehrsoldaten überwältigt werden. Danach nahm ihn die Bundespolizei fest.  © 123rf/ ARTHIT BUARAPA

Ein Atemalkoholtest ergab demnach einen Wert von über zwei Promille. Gegen den 20-Jährigen sei ein Strafverfahren eingeleitet worden. Er sitze nach den Vorfällen am Freitagabend erneut in Haft. Niemand sei verletzt worden.

Titelfoto: Fabian Strauch/dpa/ 123rf/ ARTHIT BUARAPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0