Polizei erschießt Hund nach tödlicher Attacke

Dormagen/Neuss – Am Mittwochmorgen hat die Polizei die Attacke eines Hundes auf einen Artgenossen durch einen tödlichen Schuss beendet.

In Neuss endete die brutale Attacke eines Hundes doppelt tödlich (Symbolbild).
In Neuss endete die brutale Attacke eines Hundes doppelt tödlich (Symbolbild).  © 123RF/byrdyak

Wie die Behörde mitteilte, war der Hund eines Mannes (21) von einem freilaufenden Rüden brutal attackiert worden. Der Angreifer hatte sich in den Hund verbissen und auch nicht abgelassen, als sich das Opfer nicht mehr bewegte.

Zeugen hatten daraufhin die Polizei gerufen. Den Beamten gelang keine gewaltfreie Lösung des Konfliktes. Leider ließ sich der sehr aggressive Hund nicht beruhigen. Zunächst setzte die Polizei Pfefferspray ein, das jedoch nicht die erhoffte Wirkung zeigte.

Letztlich entschieden sich die Beamten dann angesichts der gefährlichen Situation für den Einsatz der Dienstwaffe. Mit einem gezielten Schuss wurde der angreifende Hund getötet.

Leider kam auch für den anderen Hund jede Hilfe zu spät. Er verstarb aufgrund der schweren Verletzungen. Im Anschluss konnte die Polizei die Besitzerin des zuvor herrenlosen Hundes durch den Chip ausfindig machen und informieren.

Derzeit ermittelt die Polizei noch die genauen Umstände des Vorfalls. Im Moment ist noch unbekannt, um was für eine Hunderasse es sich bei dem Angreifer handelte.

Titelfoto: 123RF/byrdyak

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0