Nach Knochenfund am Elbstrand: Polizei gibt erste Ermittlungsergebnisse bekannt

Drage - Ende März entdeckten Spaziergänger in der Elbmarsch in Drage (Landkreis Harburg) Knochen eines menschlichen Skeletts. Die Herkunft? Unbekannt. Jetzt wissen die Ermittler schon ein bisschen mehr.

Ende März entdeckten Spaziergänger in der Elbmarsch in Drage Knochen eines menschlichen Skeletts. (Symbolbild)
Ende März entdeckten Spaziergänger in der Elbmarsch in Drage Knochen eines menschlichen Skeletts. (Symbolbild)  © Philipp Schulze/dpa

Wie die Polizei am heutigen Donnerstag, gut zwei Monate nach dem Knochenfund, berichtet, handele es sich bei den gefundenen Skelettteilen um einen Kieferknochen.

Das hätten rechtsmedizinische Untersuchungen ergeben.

Demnach stamme dieser von einer bislang unbekannten, männlichen Person. Bei der rechtsmedizinischen Untersuchung wurde DNA-Material extrahiert.

Polizei stoppt Lasterfahrer auf der A3: Was der am Steuer treibt, ist kaum zu fassen
Polizeimeldungen Polizei stoppt Lasterfahrer auf der A3: Was der am Steuer treibt, ist kaum zu fassen

Das Ergebnis wird nun mit der Datenbank "Vermisste und unbekannte Tote" bei dem Landeskriminalamt abgeglichen.

Ob der verstorbene Mann Opfer eines Verbrechens wurde, ist bislang nicht bekannt.

Zusammenhang zum Familiendrama in Drage

Da es sich bei dem Fund um Knochen eines Mannes handelt, kann wohl ein Zusammenhang zum Familiendrama im Jahr 2015 in Drage ausgeschlossen werden.

Damals wurde eine ganze Familie in dem kleinen Ort im Landkreis Harburg als vermisst gemeldet. Kurze Zeit später wurde der Vater tot aus der Elbe geborgen. Der Verdacht: Suizid. Seine Leiche war mit einem Betonklotz beschwert worden.

Von seiner Frau und Tochter (12) fehlt seitdem jede Spur.

Titelfoto: Philipp Schulze/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: