Drama vor Krankenhaus: Rentner zweimal vom selben Paketboten überrollt!

Sonthofen- Ein 81-Jähriger ist im bayerischen Sonthofen (Landkreises Oberallgäu) zweimal vom selben Lieferwagen überrollt worden - noch dazu von einem Paketboten, der laut Angaben der Polizei nicht hätte fahren dürfen.

Der 81-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Klinikum Kempten gebracht. (Symbolbild)
Der 81-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Klinikum Kempten gebracht. (Symbolbild)  © Armin Weigel/dpa

Der Unfall ereignete sich am späten Montagvormittag am Krankenhaus Sonthofen. Der Senior wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Der 31-jährige Fahrer eines Paketdienstes überrollte beim Rückwärtsfahren beide Beine des Senioren.

Laut Polizei stieg er aus, weil er eine ungewöhnliche Bewegung an seinem Fahrzeug und Schreie mehrere Personen mitbekam. Weil der 81-Jährige auf der Beifahrerseite zwischen Vorder- und Hinterreifen lag, der 31-Jährige aber auf der Fahrerseite ausstieg, bemerkte der Paketbote den Unfall nicht.

Frau erwischt Einbrecher: Der reagiert auf kuriose Art und Weise
Polizeimeldungen Frau erwischt Einbrecher: Der reagiert auf kuriose Art und Weise

Er stieg vielmehr wieder ein und fuhr vorwärts, wobei er dem 81-Jährigen erneut über die Beine fuhr. Erst dann habe der 31-Jährige realisiert, was passiert war.

Der 81-Jährige wurde sofort von medizinischem Personal des Krankenhauses und dann von einem Notarzt behandelt. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann schließlich ins Klinikum Kempten.

Paketbote hätte nicht fahren dürfen

Der Unfallfahrer hätte zudem laut Polizei gar nicht fahren dürfen. Er habe lediglich ein Schreiben des Landratsamtes vorweisen können, das bestätigte, dass sein ausländischer Führerschein derzeit beim Umschreiben liege.

Da der Mann aber bereits seit Juli vergangenen Jahres in Deutschland wohne, hätte er bis zur Erteilung eines deutschen Führerscheins kein Fahrzeug lenken dürfen.

Nach seinen Angaben war ihm dies bewusst, aufgrund persönlicher Probleme habe er es jedoch trotzdem getan.

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: