Dresdner Zollfahnder stellen Waffen und Munition in Wohnung von 50-jährigem sicher

Zittau - Dresdner Zollfahnder haben bei einem 50 Jahre alten Mann aus Zittau (Landkreis Görlitz) Schusswaffen und Munition sichergestellt.

Diese Waffen stellten die Zollfahnder in der Wohnung des Mannes sicher.
Diese Waffen stellten die Zollfahnder in der Wohnung des Mannes sicher.  © Zollfahndungsamt Dresden

Konkret ging es um eine halbautomatische Pistole mit zwei geladenen Magazinen, einen Karabiner, 353 Patronen sowie zwei verbotene Schlagringe, teilte das Zollfahndungsamt am Donnerstag mit. Sie wurden bei einer Wohnungsdurchsuchung Ende Juni gefunden.

Der 50-Jährige geriet ins Visier der Ermittler, weil Kontrolleure des Hauptzollamtes Frankfurt am Main in einer an den Mann adressierten Postsendung aus den Niederlanden ein verbotenes Faustmesser fanden.

Wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Waffengesetz beauftragte die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main das Dresdner Zollfahndungsamt mit den weiteren Ermittlungen gegen den Empfänger.

SEK-Teams durchkämmen Düsseldorfer Hotel nach Waffen-Fund: Polizei nimmt 40-Jährigen fest
Polizeimeldungen SEK-Teams durchkämmen Düsseldorfer Hotel nach Waffen-Fund: Polizei nimmt 40-Jährigen fest

"Der Erwerb und der Besitz von Faustmessern oder Schlagringen stellt eine Straftat nach dem Waffengesetz dar, welche mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe geahndet werden kann", teilten die Zollfahnder mit.

Der illegale Besitz scharfer Schusswaffen ohne entsprechende waffenrechtliche Genehmigung sei ebenfalls eine Straftat und werde mit mindestens sechs Monaten und maximal fünf Jahren Haft geahndet.

Titelfoto: Zollfahndungsamt Dresden

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: