Drogen-Raser heizt im geklauten Audi über die A4, rammt die Polizei und flieht zu Fuß

Siebenlehn/Dresden - Auf der A4, kurz vor Dresden, eskalierte eine Fahrzeug-Kontrolle der Polizei. Es folgte eine gefährliche Verfolgungsjagd bis in den Stadtteil Mickten.

Mit einem Audi Q7 war der Verdächtige auf der A4 unterwegs (Symbolbild).
Mit einem Audi Q7 war der Verdächtige auf der A4 unterwegs (Symbolbild).  © Pixabay/F. Muhammad

Wie die Uniformierten am Freitag mitteilten, stellte eine Streife am gestrigen Donnerstagmorgen gegen 6.05 Uhr einen verdächtigen Audi Q7 auf der A4 zwischen Chemnitz und Dresden fest. In Richtung der Landeshauptstadt unterwegs wollten die Beamten das Fahrzeug auf Höhe des Parkplatzes "Am Steinberg" (Siebenlehn) stoppen.

Doch anstatt auf die Anhalte-Zeichen der Polizisten zu reagieren, beschleunigte der Fahrer. "Dabei gefährdete er mehrfach andere Verkehrsteilnehmer", erklärten die Beamten.

Kurzerhand rief die Streife eine weitere zur Verstärkung hinzu. Mit nunmehr zwei Fahrzeugen wollten sich die Ordnungshüter vor den Q7 setzen und so ausbremsen. Doch Fehlanzeige. Der Fahrer, ein 22-jähriger Pole, wie sich später herausstellte, fuhr mittig zwischen beiden Autos hindurch und streifte dabei eines.

Der Zwischenfall nahm ein glimpfliches Ende: Beide Beamte in dem betreffenden Fahrzeug blieben unverletzt. Am zivilen Streifenwagen entstanden jedoch rund 10.000 Euro Sachschaden.

Indes setzte sich die Verfolgungsjagd bis nach Dresden fort.

Flüchtiger stellt Audi Q7 in Mickten ab, flieht zu Fuß

Der flüchtende 22-jährige Pole ignorierte die Polizeikontrolle und rammte später eine Streife (Symbolbild).
Der flüchtende 22-jährige Pole ignorierte die Polizeikontrolle und rammte später eine Streife (Symbolbild).  © dpa/Bodo Marks

An der Autobahnabfahrt Dresden-Neustadt bog der Flüchtige ab. Er fuhr bis in den Stadtteil Mickten und stellte dort den Audi auf der Scharfenberger Straße ab. Fortan floh der 22-Jährige zu Fuß.

Weit kam er jedoch nicht. Die Verfolger waren schnell zur Stelle und konnten den Mann "unweit des Abstellortes festnehmen", wie es in der Polizei-Mitteilung hieß.

Brisant: Der Pole stand offenbar unter Drogen. Ein erster Test schlug positiv auf Amphetamine an. Zudem war der Q7 gestohlen.

Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen diverser Verkehrsstraftaten, Diebstahls und Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel gegen den jungen Mann.

Titelfoto: dpa/Bodo Marks

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0