Drogen und Stichwaffen geschmuggelt: Ecstasy als Zahnpflege für Hunde getarnt

Münster - Bei einer Routinekontrolle hat der Zoll Münster Stichwaffen und mehr als drei Kilo Drogen sichergestellt.

Die Drogenschmuggler hielten sich offenbar für ziemlich einfallsreich und versteckten das Ecstasy in Verpackungen für Hundezahnpflegeprodukte.
Die Drogenschmuggler hielten sich offenbar für ziemlich einfallsreich und versteckten das Ecstasy in Verpackungen für Hundezahnpflegeprodukte.  © Hauptzollamt Münster

Wie das Hauptzollamt Münster informierte, konnten Beamte aus Coesfeld am Montag auf der Landesstraße 468 Richtung Isselburg/Anholt einen größeren Drogenschmuggel verhindern.

Während einer Routinekontrolle wurde auch ein Auto angehalten, in dem drei Männer saßen. Alle Insassen wurden befragt.

Bei der anschließenden Untersuchung des Fahrzeugs wurde auf der Rückbank ein Rucksack gefunden. In ihm steckte ein in Alufolie verpackter Beutel mit mehr als zwei Kilo Ecstasy-Tabletten.

Schon wieder rassistische Polizei-Chats? Smartphones von Beamten beschlagnahmt
Polizeimeldungen Schon wieder rassistische Polizei-Chats? Smartphones von Beamten beschlagnahmt

Grund genug für die Damen und Herren vom Zoll, den Wagen nun noch gründlicher unter die Lupe zu nehmen!

Die weitere Durchsuchung der Tasche förderte schließlich mehrere Beutel eines Zahnpflegeprodukts für Hunde zutage, die ebenfalls mit einem Kilo Ecstasy-Tabletten gefüllt waren.

Weitere Fundstücke sichergestellt

17 Gramm Haschisch, vier Smartphones, ein Klapp- sowie ein feststehendes Messer fanden die Kontrollkräfte ebenfalls im Fahrzeug und stellten alles sicher.

Die drei Männer wurden vorläufig festgenommen und in die Polizeiwache Bocholt gebracht. Ein Urintest beim Fahrer ergab dort überdies, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren war.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt in Essen übernommen.

Titelfoto: Montage: Hauptzollamt Münster, 123rf.com/K. Thalhofer

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: