Drogenfahnder? Betrüger-Polizisten versuchen Autofahrer auszurauben

Dormagen – Ihren Raub haben sich die zwei Fake-Polizisten scheinbar anders vorgestellt. Ohne eine Beute ergattert zu haben, ließen sie ihr Opfer zurück.

Angeblich wollten die beiden Betrüger das Auto des Opfers nach Drogen durchsuchen. Finden konnten sie nichts. (Symbolfoto)
Angeblich wollten die beiden Betrüger das Auto des Opfers nach Drogen durchsuchen. Finden konnten sie nichts. (Symbolfoto)  © 123RF/Thomas Lukassek

Zwei mit Sturmhauben maskierte Männer haben sich als Polizisten ausgegeben und in Dormagen versucht, einen Autofahrer auszurauben.

Auf ihren dunkelblauen Pullovern sei die Aufschrift "Polizei" zu lesen gewesen, teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Neuss mit.

Auf ihrem schwarzen Wagen sei zudem ein eingeschaltetes Blaulicht gewesen, als sie ihr Opfer am Dienstagabend überholten und zum Anhalten aufforderten.

Feuer, während er am Strommast arbeitet: 37-Jähriger stürzt in die Tiefe!
Polizeimeldungen Feuer, während er am Strommast arbeitet: 37-Jähriger stürzt in die Tiefe!

Am Gürtel hätten die Männer augenscheinlich Pistolen getragen. Das Opfer habe knien müssen, während einer der falschen Polizisten den Wagen durchsucht habe - angeblich nach Drogen.

Mit quietschenden Reifen, aber ohne Beute seien die falschen Zivilfahnder dann getürmt. Was sie gesucht hatten, blieb unklar.

An ihrem Auto sei ein Kölner Kennzeichen angebracht gewesen.

Titelfoto: 123RF/Thomas Lukassek

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: