Drogenhändler will vor Polizei flüchten und springt vom Balkon: Die schnappt ihn dennoch

Wuppertal – Seine Flucht hatte sich ein mutmaßlicher Drogendealer offenbar filmreifer vorgestellt: Am gestrigen Montag sprang er vom Balkon seiner Wohnung, als er hörte, wie die Polizei im Haus mit seinen Nachbarn sprach.

Die Polizei ermittelt nun gegen den Mann, der vor den Beamten geflüchtet war. (Symbolbild)
Die Polizei ermittelt nun gegen den Mann, der vor den Beamten geflüchtet war. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Die Wuppertaler Polizei war dem Mann nach eigenen Angaben auf die Schliche gekommen und hatte in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Klingelholl an mehreren Wohnungstüren geklingelt, um an Hinweise zu kommen.

Ein Anwohner hatte sie daraufhin angesprochen und sie darauf hingewiesen, dass im Hinterhof des Hauses eine verletzte Person liege. Rettungskräfte brachten den 24-Jährigen, der sich durch den Sturz erhebliche Kopfverletzungen zugezogen hatte, in ein Krankenhaus.

Währenddessen ermittelten die Beamtinnen und Beamten weiter und ließen die im zweiten Stock gelegene Wohnung, von deren Balkon der Mann gesprungen war, durch die Feuerwehr öffnen. Sie wollten ausschließen, dass sich dort weitere Personen befanden. Zwar konnte schnell festgestellt werden, dass sich darin niemand aufhielt, allerdings roch es stark nach Marihuana.

Crackpfeife, Arzneimittel und jede Menge Drogen: Polizei fasst mutmaßliche Dealerin
Polizeimeldungen Crackpfeife, Arzneimittel und jede Menge Drogen: Polizei fasst mutmaßliche Dealerin

Zudem entdeckten die Einsatzkräfte einige Geldbündel. "Bei der anschließenden Durchsuchung wurden in der Wohnung 2573 Gramm Marihuana, 792 Gramm Ecstasy-Tabletten sowie über 4650 Euro Bargeld in kleiner Stückelung sichergestellt", beschreibt es die Polizei.

Aufgrund der Menge an Drogen wurden gegen den Mann Ermittlungen eingeleitet.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: