E-Scooter-Fahrer rast durch Haltestelle und rammt Fußgänger: 83-Jähriger erleidet Knochenbruch

Köln - Ein bislang unbekannter E-Scooter-Fahrer ist in Köln mit einem Rentner (83) zusammengeprallt und anschließend vom Tatort geflüchtet. Die Polizei fahndet nach dem Verkehrsrowdy.

In Köln ist ein bislang unbekannter E-Scooter-Fahrer mit einem Rentner (83) zusammengeprallt. (Symbolbild)
In Köln ist ein bislang unbekannter E-Scooter-Fahrer mit einem Rentner (83) zusammengeprallt. (Symbolbild)  © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, war der 83-jährige Fußgänger am Montagabend gegen 18.30 Uhr auf der Zwischenebene der U-Bahnhaltestelle Ebertplatz unterwegs, als er plötzlich mit einem E-Scooter-Fahrer zusammenprallte, der die Zwischenebene in hohem Tempo entlang gefahren war.

Der junge Scooter-Fahrer habe nach der Kollision zwar kurz gestoppt, sei dann jedoch in unbekannte Richtung weitergefahren, ohne seine Personalien zu hinterlassen.

"Passanten kamen dem gestürzten Senior zur Hilfe, der mit einem Schulterbruch ins Krankenhaus kam", erklärte der Sprecher.

Leichen-Fund in Kühlcontainer immer mysteriöser: Ermittler stehen vor einem Rätsel
Polizeimeldungen Leichen-Fund in Kühlcontainer immer mysteriöser: Ermittler stehen vor einem Rätsel

Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem Verkehrsrowdy, der etwa 18 bis 20 Jahre alt sein soll und blondes Haar hatte.

Hinweise werden unter der Rufnummer 0221/2290 oder per E-Mail entgegengenommen.

Titelfoto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: